Ich bin dann mal wieder da

Es sollte nur eine kleine Pause werden. Drei, vier Wochen vielleicht. Bisschen Abstand vom Bloggen nehmen. Feedreader ausmisten. Twitter, Facebook & Co meiden, die mir mal wieder auf die Nerven gingen. Zu viel belangloses Geschwätz, ritualisiertes Aufgerege und Flachwitze auf allen Kanälen. Dafür brauch ich kein Netz, davon gibts offline mehr als genug. Klar, ich hätte (noch) besser filtern können. Aber stattdessen einfach mal abschalten, ein paar andere Dinge tun. Warten bis die Lust auf diesen Teil des Netz zurückkommt.

Es hat dann doch einen Tick länger gedauert, als gedacht. Aus ein paar Wochen sind sieben Monate geworden. Einen Marathon, 2174 km Elbe hoch und runter rennen, einen ziemlich dezimierten Bücherstapel und 46 Staffeln diverser TV-Serien später, ist die Lust aufs Bloggen und den übrigen Zirkus zurück, der Akku scheint wieder voll.

Deshalb werde ich jetzt das Sommerloch nutzen, den Laden hier langsam wieder in Schwung zu bringen. Seit die nächsten Tage nicht so streng, falls ich ein paar olle Kamellen poste. Ich habe trotz Pause zwar das eine oder andere mitbekommen, aber vieles auch nicht und muss erst mal wieder reinkommen. Bittedanke.

5 Gedanken zu „Ich bin dann mal wieder da

  1. Willkommen Zurück! Bei mir hats auch 5 Monate gedauert. ;D Das wir beide genau im Sommerloch wieder anfangen ist vielleicht auch nicht so die gute Idee, was?

Schreibe einen Kommentar