„50 Shades of Buscemi“ + Zusammenhang von Sex-Toy-Unfällen und Veröffentlichung von Fifty Shades of Grey


YouTube: 50 Shades of Buscemi

Diese Woche läuft 50 Shades of Schnarch im Kino an. Dazu passend ein Trailer-Recut mit Steve Buscemi in all seinen Facetten und eine Infografik vom Wonkblog, über die Zahl der US-Amerikaner, die nach Unfällen mit Sex-Toys in der Notaufnahme gelandet sind – die hat nämlich seit Veröffentlichung von Fifty Shades of Grey deutlich zugenommen. Zufall?

sextoys-unfaelle

Die überwiegende Mehrheit der Vorfälle benötigte „foreign body removals“, also die Entfernung eines Objektes, das nicht Teil des eigenen Körpers ist.

Seit 2007 hat sich die Gesamtzahl der Behandlungen in Notaufnahmen ungefähr verdoppelt. Am stärksten ist der Anstieg aber in den Jahren 2012 und 2013, was einen direkten Zusammenhang mit der erotischen Roman-Trilogie Fifty Shades of Grey nahelegt – auch wenn sich diese These nicht eindeutig belegen lässt.

Interessant ist auch ein Blick auf die Altersstruktur der behandelten Patienten. Der Median des Sex-Toy-Opfers ist ein mittelalter Mann. 58 Prozent der Patienten waren männlich, das Durchschnittsalter lag bei 44. Frauen sind überraschend deutlich sehr viel jünger. Der Median des Alters lag dort bei 30.

(Trailer-Recut via René)

Schreibe einen Kommentar