7 Gedanken zu „Realitäts-Werbungs-Schere bei SpOn-Artikel

  1. Ich hab mich auch mal drüber echauffiert, dass bei der taz in einem Anit-Atomkraft-Artikel Vattenfall-Werbung kam. Mal davon abgesehen, dass die Ad-Server solche redaktionellen Feinheiten technisch nicht beherrschen (sollen/wollen), erklärte mir darauf hin ein netter taz-Redakteuer, dass es bei Ihnen im Haus so sei, dass sich die Vermarktung nicht in die redaktionelle Arbeit einmische und die Redaktion nicht in die Arbeit der Vermarktung, und dass es so eben dazu kommen könne, dass Werbung und Inhalt auf einer Seite auseinander laufen.

    Ein bisken ist das wie bei Demokratie: Perfekt ist das nicht. Aber doch besser als alles andere.

Schreibe einen Kommentar