Break – Share – Enjoy: „Knick Knack“ von Puschkin (Sponsored)


puschkin-1
Um Fun- und Party-Spirituosen mache ich meistens einen Bogen. Mal der (häufig zu süßen) Getränke wegen, die mir nicht schmecken. Mal weil diejenigen, die sie mir anbieten weder Fun noch Party sind. Deshalb bin ich auch weder Experte für diese Art Alkohol noch damit einhergehender Trinkspiele – von ein paar Klassikern mal abgesehen. Nachdem wir nun das soweit geklärt hätten, möchte ich euch an mal kurz „Knick Knack“ vorstellen, die neue, ähm, Party-Spirituose von Puschkin mit innovativem Verpackungsdesign. 

puschkin-3

Dabei handelt es sich um zwei unterschiedlich farbige Liquids á 0,02l, die über ein knick- also teilbares Verbindungselement miteinander verbunden sind und so gemäß dem Motto „Break – Share – Enjoy“ zum gemeinsamen Umtrunk einladen. Aber nicht ohne zuvor die alte Tradition der Trinkspiele wieder aufleben zu lassen: Jeweils auf der Rückseite der Flaschen-Etiketten gibts Vorschläge für diverse Partyspiele, wie z.B. 15 Minuten ausschließlich in Fragen zu sprechen oder in jedem Satz mindestens eine Zahl zu sagen. Klingt erstmal nicht so herausfordernd, ich kann mir aber vorstellen, dass sich der gefühlte Schwierigkeitsgrad im Laufe eines Abends und angesichts von 17,5 % je Shot durchaus steigert. Davon mal abgesehen ist mir jedes Trinkspiel lieber, als jenes aus meiner süddeutschen Jugend, in dem es darum ging, eine Maß Bier zu exen, wenn es der Vorderfrau oder dem Vordermann gelungen war, ein gammliges Zehnpfennigstück ins Glas zu schnipsen.

puschkin-2

Aber zurück zu den „Knick Knack“ und deren Geschmack. Bei den Liquids handelt es nicht wie ich ursprünglich angenommen hatte um aromatisierten Vodka, sondern einen Likör auf Vodka-Basis – wobei das blaue „Cool“ für Beeren- und das rote „Hot“ für Orangengeschmack steht. Wie weiter oben bereits erwähnt bin ich zwar nicht der größte Fan von süßlichen Alkoholika (und werde es auch nicht mehr werden) fand aber dafür sowohl den blauen als auch roten Shot nicht unsüffig. Die zweite und dritte Runde kamen dann aus dem Kühlschrank und gingen noch besser runter. In diesem Sinne, sharing is caring.

In Kooperation mit Puschkin

Schreibe einen Kommentar