Die Hölle friert zu: Burger King will gemeinsam mit McDonald’s den McWhopper kreieren (Advertorial)

McWhopper

Als ich ein kleiner Teenager war, wurden in meiner Clique nach dem Kino, Feiern oder Warten auf den Nachtbus oft erbitterte Debatten geführt, wo denn noch schnell ein Burger einzunehmen wäre: McDonald’s oder Burger King? Big Mac oder Whopper? Als Teil der Pommes-Fraktion war mir das Wo eigentlich nicht so wichtig, aber ich verstand, dass es sich hier – ähnlich den Disputen um „Coca Cola oder Pepsi“ (Fanta!), „Amiga oder Atari ST“ (Amiga!), „D&D oder Schwarzes Auge“ (beides langweilig!), Sega oder Nintendo – um Grundsätzliches ging.

Vor diesem Hintergrund lässt das einmalige, eintägige Friedensangebot, das Burger King heute seinem Erzrivalen McDonald’s unterbreitet hat, die Hölle gefrieren: In einem offenen Brief schlägt Burger King vor, zum Weltfriedenstag am 21. September 2015 gemeinsam einen „McWhopper“ zu kreieren: Einen Burger, zu gleichen Teilen aus Zutaten von Big Mac und Whopper bestehend.

Sollte die Kooperation zu Stande kommen, wird es den „McWhopper“ allerdings nur an einem einzigem Ort auf der Welt geben: In Atlanta (USA), der geografischen Mitte beider Unternehmenszentralen, die sich Miami bzw. Chicago befinden.

Dort soll dann die gemeinsame Burger-Kreation in einem eigens entworfenen Pop-up-Restaurant angeboten werden, wobei Teams beider Unternehmen den „McWhopper“ zubereiten. Einen Vorgeschmack, wie das Ganze aussehen könnte, gibts auf der hübsch gestalteten Projektseite McWhopper.com. Dort wird auch über die Organisation Peace One Day informiert, die den Weltfriedenstag initiiert hat. Jetzt aber erstmal abwarten, ob McDonald’s auf das Friedensangebot überhaupt eingeht.

Mit freundlicher Unterstützung von Burger King.

Schreibe einen Kommentar