Deutsche Telekom startet unendliches Streaming (Anzeige)

Mein Traum von einem mobilen Datentarif? Der sieht ungefähr so aus, wie das, was man für 30 Euro pro Monat bei unseren Nachbarn in Dänemark, Polen, Lettland, Litauen, Finnland und Irland bekommt. Ob wir in Deutschland irgendwann was Vergleichbares bekommen? Mittelfristig wohl nicht. Aber auch bei uns tut sich was, wenn auch mit anderem Ansatz.

Die Telekom hat nämlich im Rahmen ihrer Pressekonferenz zu MagentaEINS 10.0 das ab 19. April kostenlos zubuchbare StreamOn vorgestellt: Damit können Telekom-Kunden unbegrenzt Musik und Videos streamen, ohne dabei ihr im Tarif enthaltenes Highspeed-Datenvolumen zu belasten. Das gilt allerdings nur, solange dabei die Partnerdienste genutzt werden und noch ungedrosseltes Datenvolumen zur Verfügung steht. Hier eine Zusammenfassung der Pressekonferenz:

Wenn du hier kein Video sehen kannst, liegt das an deinem Adblocker.

Neben dem Entertain-TV-Angebot der Telekom startet StreamOn mit zunächst fünf Partnern für Musik-Streaming (Apple Music, JUKE! Music, Amazon Music Unlimited, Napster, Radioplayer.de) und 16 Partnern für Video-Streaming (u.a. YouTube, Netflix, Amazon Prime Video Amazon, Sky go, ZDF, Pro7 und Sat.1).

Den Vorwurf, mit StreamOn eine Art Zwei-Klassen-Internet zu schaffen und den Gedanken der Netzneutralität zu verletzen, begegnet die Telekom mit folgenden Argumenten: Allen Anbietern steht es offen, kostenlos an StreamOn teilzunehmen. Darüber hinaus wird Stream On nur solange nicht ins monatliche Datenvolumen eingerechnet, bis dies nicht anderweitig aufgebraucht worden ist: Sobald die Bandbreite gedrosselt wird, dreht die Telekom auch bei StreamOn den Hahn zu.

Kostenlos StreamOn zubuchen können alle Kunden der aktuellen MagentaMobil Tarife M, L, L Plus sowie MagentaMobil L Premium und L Plus Premium. Weitere und ausführlichere Infos zum neuen MagentaEINS gibt es auf der offiziellen Website und natürlich im T-Punkt um die Ecke.

Mit freundlicher Unterstützung von der Deutschen Telekom.

Kommentar verfassen