3000 alte Telefonzellen in einem Wald bei Potsdam und was man daraus machen kann


[Eine Meldung von 2014, die gerade wieder bei meinem Twitter rumgeht:]

Die Telekom lagert 3000 alte Telefonzellen in einem Wald nahe Potsdam. Und ja, man kann die Dinger (inzwischen) kaufen. Um einiges billiger als ein iPhone und auch nur unwesentlich schwerer:

Immer wieder erreichen die Telekom private Anfragen, ob der Konzern nicht eine ihrer ausrangierten Telefonhäuschen verkaufen könne, doch bis vor kurzem wurden Interessenten stets mit dem Hinweis abgewiesen, dass man die Zellen noch brauche.

Doch Ende 2013 hat die Telekom begonnen, ihre alten Telefonzellen zum Kauf freizugeben: 450 Euro kostet das gelbe Original „TelH78“, das magenta-graue Modell „TelH90“ ist schon für 350 Euro zu haben, erzählt Telekom-Sprecher Georg von Wagner. Einzige Bedingung: Käufer müssen die zwischen 250 und 350 Kilo schweren Ungetüme selbst abholen. [Quelle: Der Tagesspiegel]

Falls jemand mit dem Gedanken an eine TelH78 oder TelH90 spielt, hier ein paar UpcyclingIdeen zur Anregung:

Foto: @derfnull

Bei uns im Viertel wird die letzte verbliebene Telefonzelle tagsüber von Obdachlosen zur trocknen Aufbewahrung von Schlafsäcken, Decken und Isomatten genutzt:

Kommentar verfassen