Leute im Netz erreichen aus Sicht eines Publishers

Als Publisher ist man abhängig von Facebook. Auch ein großer Teil des Traffics auf meinen Katzenblog kommt vom blauen Riesen. Wer aber seine Facebook-Posts nicht mit Geld boostet, muss sich (wie ich) damit abfinden, eben nur einen Bruchteil seiner Follower zu erreichen. Matthew Inman‏ aka The Oatmeal hat diese ungleiche Beziehung neulich in seinem Strip Reaching people on the internet treffend auf den Punkt gebracht – und Facebook hat ihn umgehend bestätigt

Kommentar verfassen