Robin Thicke’s „Blurred Lines“ Gender Swapped


YouTube: Robin Thicke „Blurred Lines“ Sexy Boys Parody (via @La_Kat & Jezebel)

Mod Carousel, eine „Boylesque Troupe“ aus Seattle, haben „Blurred Lines“ von Robin Thicke (über 100 Millionen Views bei YT) komplett überarbeitet. Die neuen Lyrics stehen bei YouTube in der Videobeschreibung.

It’s our opinion that most attempts to show female objectification in the media by swapping the genders serve more to ridicule the male body than to highlight the extent to which women get objectified and do everyone a disservice. We made this video specifically to show a spectrum of sexuality as well as present both women and men in a positive light, one where objectifying men is more than alright and where women can be strong and sexy without negative repercussions…

Bonus: Bill Clinton Singing Blurred Lines by Robin Thicke

Großstädte als Kaleidoskop-Video im Zeitraffer


Vimeo:Mirror City Timelapse (via Beautiful/Decay)

Michael Shainblum nimmt uns mit auf einen psy­che­de­lischen Städte-Trip nach Las Vegas, San Francisco, Los Angeles und Chicago. Noch ein paar Tage Hitze und ich schieb so eine Kaleidoskop-Optik auch ohne Video.

Mirror City is a visual story through some of the great American cities: Chicago, San Francisco, San Diego, Las Vegas and Los Angeles. These clips were all processed from their original form, into the kaleidoscopic visuals that you see in this video. Many people visit these large cities every day, and all of these places have been shot and filmed, but I wanted to emulate these urban landscapes in a way that nobody has even seen before. I wanted to put man-made geometric shapes, mixed with elements of color and movement to create less of a structured video, and more of a plethora of visual stimulation. The video starts off with simple mirrors and recognizable architecture, as the video progresses, so does the visual stimulation, showing the real abstraction of the piece. I have worked on this piece for an extremely long amount of time. I have spent time mirroring images and videos for the past five years, and I have been working on this specific piece for about four months. I felt it was time to combine Timelapse photography and the simplicity of a kaleidoscope, and create Mirror City.

Die Durchschnittsgesichter von Filmen berechnet

ssbkyh_kill_bill_vol_1ssbkyh_the_matrix

Die koreanische Künstlergruppe Shinseungback Kimyonghun hat mit einer Art aufgebohrten Gesichtserkennungssoftware ein paar bekannte Filme gescannt und aus den gefunden Gesichtern jeweils ein Durchschnittsgesicht berechnen lassen. Ich hab mal „Kill Bill Vol.1“ und „Matrix“ rausgepickt, mehr gibt’s auf der Projekt-Seite. Das Video unten zeigt den Rechenprozess an Hand von „Avatar“.

‘Portrait’ is a series of portraits representing an identity of a movie. A custom software detects faces from every 24 frames of a movie, and creates an average face of all found faces. The composite image reflects the centric figure(s) and the visual mood of the movie.


Vimeo: Avatar-Portrait by Shinseungback Kimyonghun (via adafruit industries blog)

Die Erde vom Saturn aus fotografiert

NASA_View-of-Earth-from-Saturn

Unsere blaue Kugel (der leuchtende Punkt rechts der Mitte) vor ein paar Tagen aus 1,5 Milliarden Kilometer Entfernung von der Saturn-Sonde Cassini fotografiert und der NASA auf Flickr unter CC BY 2.0 Lizenz veröffentlicht. Die winkenden Menschenmassen sind leider ein bisschen unscharf geworden.

In this rare image taken on July 19, 2013, the wide-angle camera on NASA’s Cassini spacecraft has captured Saturn’s rings and our planet Earth and its moon in the same frame. It is only one footprint in a mosaic of 33 footprints covering the entire Saturn ring system (including Saturn itself). At each footprint, images were taken in different spectral filters for a total of 323 images: some were taken for scientific purposes and some to produce a natural color mosaic. This is the only wide-angle footprint that has the Earth-moon system in it.

The dark side of Saturn, its bright limb, the main rings, the F ring, and the G and E rings are clearly seen; the limb of Saturn and the F ring are overexposed. The „breaks“ in the brightness of Saturn’s limb are due to the shadows of the rings on the globe of Saturn, preventing sunlight from shining through the atmosphere in those regions. The E and G rings have been brightened for better visibility.

Earth, which is 898 million miles (1.44 billion kilometers) away in this image, appears as a blue dot at center right; the moon can be seen as a fainter protrusion off its right side. An arrow indicates their location in the annotated version. (The two are clearly seen as separate objects in the accompanying narrow angle frame: PIA14949.) The other bright dots nearby are stars.

This is only the third time ever that Earth has been imaged from the outer solar system. The acquisition of this image, along with the accompanying composite narrow- and wide-angle image of Earth and the moon and the full mosaic from which both are taken, marked the first time that inhabitants of Earth knew in advance that their planet was being imaged. That opportunity allowed people around the world to join together in social events to celebrate the occasion…

About Pogo: Interview mit Remixer Nick Bertke aka Pogo


YouTube: About Pogo (via Waxy)

Wenn ihr mich fragt, das Interessanteste was Pogo seit langem produziert hat. Statt mal wieder den gefühlt immer gleichen Track mit anderen Samples zu variieren, gibt hier der wohl bekannteste Filmschnipsel-Remixer einen kleinen Einblick in sein Schaffen und erzählt was ihn so um- und antreibt. Und obwohl mir sein Stil auf Dauer etwas zu eindimensional ist, muss ich zugeben, dass mir speziell seine Disney-Remixes noch immer gute Laune machen.

Game of Thrones: Tywin Lannister’s Dinner Party


YouTube: Tywin Lannister’s Dinner Party (via Blogbuzzter)

Eine stumme Dinner Party bei den Lannisters: Spoilerfreier Genuss, zusammengeschnitten aus einer Szene der kürzlich abgeschlossenen dritten Staffel.

When Tywin Lannister invites you to dinner, you have no choice but to attend, no matter how awkward the small talk must be. Would it be rude to ask for bread and salt as appetizers?

Bonus: Wie ein TV-Sender in England mit einem riesigen Drachenschädel am Strand Werbung für eben diese Staffel gemacht hat.

Shindy feat. Bushido – Stress ohne Grund (YouTube-Kommentar Version)


YouTube: Shindy feat. Bushido – Stress ohne Grund (COMMUNITY VERSION) (via ESIB)

Wer sich auf dem Niveau von YouTube-Kommentaren bewegt, kann genauso gut durch diese ersetzt werden. Oder wie Malcolm sagt: „Besser als alles was Bushido je ins Mikro genuschelt hat. Isso.“

Shindy & Bushido haben für mächtig Wirbel in den Medien gesorgt mit ihrem Skandalvideo „Stress ohne Grund“. Bevor das Video von YouTube gesperrt wurde, haben wir noch fleißig alle Kommentare von euch gelesen und kopiert, um daraus die Community Version des Songs zu basteln. Die Texte, die verwendet wurden, sind komplett von euch…

Amanda Palmer grillt Daily Mail mit Nackt-Performance


YouTube: Dear Daily Mail. Sincerely, Amanda Palmer (via Testspiel)

Neulich ist Amanda Palmer beim Glastonbury Festival ihr BH verrutscht. Die Daily Mail, zweit auflagenstärkste britische „Zeitung“, hatte daraufhin nichts besseres zu tun, als sich eins dieser unsäglichen Nipplegates aus den Fingern zu saugen. Letzten Freitag hat Frau Palmer im Londoner Roundhouse der Daily Mail mit einer freizügigen Performance zur Melodie von Andrew Lloyd Webbers „Waltz for Eva & Che“ aus „Evita“ geantwortet (Übersetzung von FM4):

Liebe Daily Mail,

mir ist zu Ohren gekommen, dass es Euch gefallen hat, über meinen Auftritt am Glastonbury zu berichten. Auf der Bühne habe ich verschiedenste Dinge getan, unter anderem Lieder gesungen. Kein Wort davon, stattdessen macht ihr eine große Geschichte über meine Titte. Wenn ihr Google bemüht hättet, wäre euch aufgefallen, dass eure Fotos gar nicht besonders exklusiv sind. Und meine Titte ist auch nicht „geflohen“ wie ein Dieb, sie wollte nur ein bisschen von der raren britischen Sonne sehen. So traurig es auch ist, dass der Boulevard nichts anderes zu tun hat, als Frauen herabzuwürdigen, aber wer bin ich, dass ich Zensur ausüben wollte, und es scheint, als ob mein ganzer Körper das dringende Bedürfnis hätte, diesem Kimono zu „entfliehen“…

Mir reicht es mit all den Speckröllchen, Schwangerschaftsdeformationen und Vaginafotos – wo sind die Schwänze mit Neuigkeitswert? Wenn Iggy oder Bowie oder Jagger oben ohne auftreten, schlägt das keine Wellen . Feminist blabla Genderscheiße bla bla – Oh mein Gott, ein Nippel!

Ihr werdet darüber nicht schreiben, weil ich euch direkt angesprochen habe, da ist eine Auseinandersetzung weniger spaßig, aber dank Internet werden diesem Diskurs bald viele folgen.
Vielleicht akzeptieren Millionen eure Grenzen, aber es gibt immer noch genug Leute, die Brüste in ihrem natürlichen Lebensraum sehen wollen.
Ich freue mich schon auf eure kluge Berichterstattung zu künftigen Konzerten, Liebe Daily Mail schiebt sie euch in euren…

Das Video wurde bis jetzt fast eine halbe Million mal gesehen, Tendenz steigend. Die Daily Mail hat bis heute nicht geantwortet.

Trink keine Cola mit… Was nicht auf Coke-Flaschen gedruckt werden darf

trink-keine-cola-mit
Diesen Sommer hat Coca Cola hat unter dem Claim „Trink ’ne Coke mit“ eine Promo-Aktion laufen, Dosen und Flaschen mit einem Namen zu personalisieren. Lässt mich als Mate-Brause-Trinker eher kalt. Aber interessant mal zu sehen, was alles nicht auf Coke-Flaschen gedruckt werden darf (runterscrollen zur Blacklist). (via @jjakuuub)