„Product of Environment“ – Einzelausstellung von Plotbot KEN in der Urbanshit Gallery

Die Urbanshit Gallery von Rudi hat eine feste Homebase in Hamburg gefunden. Zur Eröffnung der neuen Galerieräume im Small Space am Fischmarkt läuft dort noch bis zum 5. Mai eine Einzelausstellung mit dem Berliner Urban Art Künstler Plotbot KEN. Für diejenigen, die keine Möglichkeit haben vorbeizuschauen, habe ich auf der Vernissage ein paar Fotos geschossen. 

Weiterlesen …

Darwin Award verdächtig: Rapper dreht in Dortmund unangemeldet Gangster-Video [Update: Es handelt sich anscheinend um ein Hochzeitsvideo]

Maybe, just maybe nicht die schlauste Idee einen Tag nach dem Anschlag auf den Bus des BVB mitten in Dortmund ein Rap-Video zu drehen. Unangemeldet. Mit Airsoftguns. [Update: Polizei hat sich korrigiert, es wurde anscheinend ein Hochzeitsvideo gedreht. Siehe Absatz unter dem Video]

Auf Anfrage von DER WESTEN sagte Gunnar Wortmann von der Polizei Dortmund, dass ein szenebekannter Rapper in der Dortmunder Innenstadt ein Musikvideo mit realistisch aussehenden Waffen gedreht hätte. Der Rapper sei mit Bekannten, zwei Autos und Gewehren durch die Stadt gefahren. Daraufhin hat es mehrere Notrufe gegeben, „weil die beteiligten Männer südländisch aussahen und längere Bärte trugen“. Das Spezialeinsatzkommando, ohnehin momentan durch den BVB-Anschlag in Alarmbereitschaft, hätte sich dann in den Einsatz eingeklinkt und die Männer gestoppt. Unter den Augen zahlreicher Schaulustiger legen dabei Streifenpolizisten mit Beteiligung des SEK mindestens drei Männern Kabelbinder an, während die auf dem Boden liegen. Ein Mann bekam anschließend einen Platzverweis, eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und eine „ordentliche Ansage, wie deplatziert diese Aktion war“, sagt Wortmann.

[Update: Es wurde anscheinend ein Hochzeitsvideo gedreht]

Erst teilte die Dortmunder Polizei mit, dass es sich bei den Aufnahmen um den Videodreh eines szenebekannten Rappers gehandelt habe. Doch jetzt ist klar: Es war alles ganz anders. Am Donnerstag korrigiert sich die Polizei nun. Die Aufnahmen wurden für eine indische Hochzeit gedreht. Das klingt schlüssig. Denn in dem Einsatz-Video, das bei Facebook geteilt wurde, tragen die am Boden liegenden Männer bunte Turbane und lange Bärte. Aus Kommentaren unter dem Video erfährt man außerdem, dass der orangefarbene Sportwagen immer vor dem Laden steht, vor dem der Einsatz stattgefunden hat. Der Besitzer des Autos soll demnach auch Besitzer des Großhandels Bullet Europe sein. Auch er trägt einen indischen Namen. Saß also in dem orangefarbenen Lamborghini ein Bräutigam mit seiner Braut?

AutoDraw: Künstliche Intelligenz hilft beim Zeichnen

Mit AutoDraw hat Google seine A.I. Experiments um ein Malprogramm erweitert, das künstlerisch unbegabte Menschen wie mich beim Zeichnen unterstützt: Das Tool erkennt eure Kritzeleien und ersetzt sie durch Clipart. Autokorrektur für Zeichnungen quasi. Für die Bilderkennung setzt Google künstliche Intelligenz ein. Eure Werke könnt ihr zudem kolorieren und mit Text versehen. AutoDraw läuft im Browser und funktioniert sowohl auf dem Rechner, als auch auf Smartphone und Tablet. Wer sich berufen fühlt, eigene Piktogramme einzureichen, die als Ersatz für Kritzeleien dienen sollen, kann dies über ein Webformular tun.


(via Klonblog)

Die #BöseNullChallenge zum Mitmachen (Anzeige)

Wenn am Ende des Gelds noch Monat übrig ist oder man gerade knietief im Dispo steht, braucht man sich zumindest keine belastende Gedanken über Dinge wie Geldanlage machen. Soweit mein persönlicher Erfahrungshorizont zum Thema Finanzen.

Ihr ahnt schon, ich zähle nicht zu den Menschen in Deutschland, die zusammen 2,1 Billionen Euro auf Sparbüchern, Giro-, Tages- und Festgeldkonten horten. Bei der heute üblichen Sparverzinsung von 0,24 Prozent bedeutet das übrigens, dass sich deren Geld binnen sportlicher 290 Jahren verdoppeln wird. Nicht gerade der schnellste Weg, sein Vermögen zu vermehren. Zum Vergleich: Als ich Kind war, gab’s auf mein Sparbuch noch 4,6 Prozent: Damals hätte es lediglich 16 Jahre gedauert, bis sich mein Erspartes verdoppelt hätte – wenn mir nicht immer wieder Comics, Konzerte, Schallplatten, Computer und gewisse Genussmittel dazwischengekommen wären (und den Rest hab ich, yolo, einfach verprasst).

Wenn du hier kein Video sehen kannst, liegt das an deinem Adblocker.

Ihr ahnt, worauf ich hinaus möchte: Wer Geld übrig hat und der bösen Null entgehen möchte, sollte sich deshalb besser nach einer anderen Geldanlage umsehen, wie zum Beispiel einem Investmentfond. Dabei drohen zwar Schwankungen nach oben und unten, dafür können Anleger_innen aber langfristig betrachtet gewinnen. Sagt zumindest DWS Investments, Deutschlands Fondsgesellschaft Nr. 11, die ihren Kunden verschiedene Anlageklassen, mit verschiedenen Rendite- Risiko-Profilen bietet, um dem Nullzins-Dilemma zu entgehen. Um die Thematik auch in die sozialen Netzwerke zu tragen, startet DWS Investments eine Challenge:

DAS BESTE MITTEL GEGEN DIE BÖSE NULL: GUT ABSCHLIESSEN. Inszeniere die #BöseNull und gewinne!
Die aktuellen Null-und Niedrigzinsen rufen die Böse Null auf den Plan. Sie verschlingt das Vermögen der Sparer. Tu etwas dagegen und gewinne die #BöseNullChallenge.
Inszeniere die #BöseNull in einem Bild oder Video auf Facebook, Twitter oder Instagram. Die TopTen der wöchentlichen Jury-Wertung erhalten jeweils einen Gutschein über 100,- Euro. Es genügt der #BöseNull oder #BöseNullChallenge Hashtag zum Mitmachen.
Zudem wird es zwei Apps geben: Eine im Stile von PokemonGo (im AppStore) und ein lustiges PacMan-Spiel für beide Betriebssysteme.

Mehr von und über die Böse Null gibts auf YouTubeInstagram, Twitter und Facebook. DWS Investments selbst ist ebenfalls auf Facebook und Twitter vertreten.

Mit freundlicher Unterstützung von DWS Investments.

Kuckucksuhr trifft auf Berliner Plattenbau


Bei Cuckoo Blocks von Guido Zimmermann trifft die traditionelle Kuckucksuhr aus dem Schwarzwald auf harte Berliner Platte. Auch schön sein Sozialmeisenbau im sizilianischen Catania, der von einem Meisenpaar bewohnt wird.

Zwei Aspekte haben hier eine besondere Bedeutung: Gebäude mit einer auffälligen Geschichte und architektonischem Wert, sowie das Wohnen in sozialen Brennpunkten. Beide haben eine Verbindung über die blockige, massive Bauart aus Beton.

Die klassische Kuckucksuhr steht für den Wohlstand der Mittelschicht und zählt als eine Art Luxusgut für das biedere Heim. Die aktualisierte Version als Plattenbau zeigt das heutige urbane und soziale Leben in Wohnblocks.

Der zweite Aspekt der „Cuckoo Blocks“ ist nicht weniger interessant. Zum Beispiel das „Glenkerry House“ von Ernő Goldfinger, gebaut im auffälligen Stil des Brutalismus, war einst Unterkunft für den Durchschnittsbürger. Heute bietet es das „hippe“ und kaum bezahlbare Wohnen in London.
Das Hotel „La Flaine“ vom Bauhausarchitekten Marcel Breuer, zeigt eine schöne Architektur, ist aber eine Bausünde, da diese riesige Hotelanlage mitten in den französischen Alpen steht…

(via iheartberlin via Blogrebellen)

Ein paar Reaktionen auf United Airlines

Ihr habt’s mitbekommen: Um Platz für eigenes Personal zu schaffen hat United Airlines mit Gewalt einen Passagier aus einem überbuchten Flugzeug zerren lassen. Mitreisende haben die Aktion gefilmt (weiteres Video hier) und United fliegt jetzt die Aktion verdientermaßen um die Ohren (die Entschluldigung vom CEO macht’s nicht gerade besser). Ein paar meiner Favs: 

Weiterlesen …

Die Cleaning Unit reinigt illegal Metro und Regionalzüge

Für jeden bemalten Zug, den ich hier poste, kommt auf Facebook irgendwann dieser eine Kommentar, in dem sich jemand wahnsinnig über die Aktion aufregt. Reinigungskosten und so. Deshalb bin ich aufrichtig gespannt, welche Reaktionen die Cleaning Unit aus Helsinki auslöst: Die zieht nämlich tagsüber mit Fensterreiniger, Putzlappen und Fensterabzieher los und bringt illegal Metro und Regionalzüge von außen und innen auf Hochglanz.

(via urbanshit)

Der Cocktail-Klassiker als Shot: Puschkin Moscow Mule (Anzeige)

[Foto: Will Shenton | CC BY-SA 3.0, via Wikimedia]

Mein Lieblings-Gurkensalat geht so: Halbe Limette vierteln, in einem Kupferbecher zerstößeln und ein paar Scheiben Gurke dazugeben. Anschließend den Becher mit Ginger Beer und einem doppelten Vodka auffüllen. Eiswürfel rein, dreimal umrühren, fertig! Da Drink-Kombinationen aus Früchten, Gemüse und Kräutern gerade voll im Trend liegen, solltet ihr den Gurkensmoothie mit Schuss aber auch problemlos in jeder einigermaßen gut sortierten Cocktailbar bekommen. Einfach nach Moscow Mule fragen.

Dass der Moscow Mule, der Anfang der 1940er Jahre in den Vereinigten Staaten erfunden worden ist, ausgerechnet jetzt ein Comeback feiert und (wie mir junge, hippe Menschen erklärt haben) neben Gin Tonic zu den aktuell angesagtesten Highballs der Barszene zählt, hat wohl auch mit der in Deutschland inzwischen guten Verfügbarkeit von Ginger Beer zu tun: Das schmeckt nämlich nicht nur schärfer, sondern auch viel aromatischer als das bei uns bekanntere Ginger Ale.

Auf den Hype Train um den Moscow Mule springt jetzt auch Berentzen auf und bietet mit dem Puschkin Moscow Mule eine einfache Möglichkeit den Trend-Drink auf neue Art als Shot zu genießen. Selbstlos wie ich nunmal bin, habe ich am Wochenende den Puschkin Moscow Mule (17,5 % vol) für euch verkostet: Für einen Shot überrascht der süffige Ganzjahres-Drink mit einer überraschenden Bandbreite an Aromen. Auf der Zunge entfaltet sich erst eine frische, süß-saure Limetten-Gurken-Note, die im Abgang von einem scharf-würzigen Ingwer-Geschmack abgelöst wird. Wer auf Partys keinen Bock hat, Gemüse zu schneiden oder seinen Gästen mal was anderes kredenzen möchte, kann ruhig zum Puschkin Moscow Mule greifen. Wichtig ist nur, die Flasche vorher ins Eisfach zu legen und gut gekühlt zu servieren.

Kleiner Tipp zum Schluss, speziell für heißere Tage: Puschkin Moscow Mule lässt sich ohne großen Aufwand in einem leckeren Longdrink (zurück)verwandeln: Einfach ein Glas zur Hälfte mit Crushed Ice befüllen und Puschkin Moscow Mule dazugeben, bis das Eis leicht bedeckt ist. Das restliche Glas mit Ginger Beer (Ginger Ale tut’s auch) aufüllen und den Drink mit einem Schuss Limettensaft abschmecken.

Mit freundlicher Unterstützung von Puschkin

The Force Awakens: A Bad Lip Reading (feat. Mark Hamill as Han Solo)

Nach dem Bad Lip Reading von „The Empire Strikes Back“ hat jetzt auch „The Force Awakens“ eine neue Synchro bekommen (Mark Hamill spricht Han Solo!). Das Video ging gestern Abend schon rum, ehe es auf YouTube wegen einem falschen Copyright-Claim gesperrt wurde. Deshalb bis zur Wiederherstellung vorerst eine gespiegelte Version von einem anderen Channel [Update] Video wieder freigeschaltet:

(via LWDN)