Die Durchschnittsgesichter von Filmen berechnet

ssbkyh_kill_bill_vol_1ssbkyh_the_matrix

Die koreanische Künstlergruppe Shinseungback Kimyonghun hat mit einer Art aufgebohrten Gesichtserkennungssoftware ein paar bekannte Filme gescannt und aus den gefunden Gesichtern jeweils ein Durchschnittsgesicht berechnen lassen. Ich hab mal „Kill Bill Vol.1“ und „Matrix“ rausgepickt, mehr gibt’s auf der Projekt-Seite. Das Video unten zeigt den Rechenprozess an Hand von „Avatar“.

‘Portrait’ is a series of portraits representing an identity of a movie. A custom software detects faces from every 24 frames of a movie, and creates an average face of all found faces. The composite image reflects the centric figure(s) and the visual mood of the movie.


Vimeo: Avatar-Portrait by Shinseungback Kimyonghun (via adafruit industries blog)

Anagramatron: Tweets zu Anagramme

anagramatron

Anagramatron ist ein kleines Script, das auf Twitter nach Anagrammen sucht, sprich zwei passende Tweets zusammenstellt. Zum Teil kommen da fast schon lyrische Paarungen raus, nachzulesen im zugehörigen Tumblelog oder direkt bei @anagramatron(via coudal)

This script connects to the twitter stream. When it receives a new tweet it runs it through some filters, ignoring tweets that contain things like links or @mentions, or that contain less then a minimum number of characters. It then sorts the characters in the text in alphabetical order, ignoring non-alphabet characters; this ordering serves as an anagram-unique hash, i.e. any pair of anagrams sorted this way will produce identical strings. This hash is checked against a list of all the hashes we have stored so far. If nothing is found, the hash and the original text are saved in a database. If a match is found, the original text of both tweets are run through some comparison tests to check for like-ness. If they pass that text they are flagged for review, to make sure they aren’t too similar, or haven’t been posted previously, etcetera…

The Teletext Social Network

Social-Teletext-Network-01Social-Teletext-Network-02
Social-Teletext-Network-03The Teletext Social Network ist ein Projektvorschlag von Philipp Ronenberg, redundant gewordene elektronische Informations-Technologie für persönliche Zwecke zu nützen. Ich wäre sofort dabei… (via prosthetic knowledge)

The Teletext Social Network uses analogue television broadcasting to provide a wireless communication infrastructure. Users can communicate without depending on network providers or governmental institutions. The network users themselves maintain the network. In 2012, most of the broadcasting television channels in the UK switched from analogue to digital broadcasting, resulting in the analogue spectrum frequencies becoming free.

„Zwei Betten“ von .WAV (We Are Visual)

wav

Vimeo: zwei betten (via Geschnackvoll)

Schöner Hack von .wav (we are visual) in Hamburg – der Stadt, die gerade für über eine Dreiviertelmilliarde die Elbphilharmonie bauen lässt.

Das Entlüftungsgitter war in den letzten Jahren einer von wenigen Orten in St.Pauli, wo Obdachlose sich aufwärmen und im Winter erträglicher aufhalten konnten. Im Frühjahr wurde die Abluft so modifiziert, dass seitdem ein Aufenthalt dort unmöglich gemacht wurde.

Ein Kleid aus dem 3D-Drucker für Dita Von Teese

3D-printed_gown
Designer Michael Schmidt und Architekt Francis Bitonti haben zusammen für Dita Von Teese ein Kleid entworfen und bei Shapeways – die mit dem Super Mario Bros. Möbius Strip – drucken lassen. Der Clou an dem Dings: Es ist kein starres Korsett, sondern besteht aus 17 Teilen, die sich ineinander verwinden lassen. Mehr Fotos und ein interessantes Making of Video gibt’s im Blog von Shapeways.

The gown was assembled from 17 pieces, dyed black, lacquered and adorned with over 13,000 Swarovski crystals to create a sensual flowing form. Thousands of unique components were 3D printed in a flowing mesh designed exactly to fit Dita’s body.  This represents the possibility to 3D print complex, customized fabric like garments designed exactly to meet a specific person or need.  As we see the material properties of 3D printing mature to produce more fine, flexible materials we will see more and more forays into fashion such as this.  At first it is at the boundaries of haute couture and art but as we have seen with Nike using 3D printing in footwear, we will see more and more 3D printing creep into the world of clothing and fashion until it becomes ubiquitous…

(via Mururoar)

E-Gitarren aus alten Skateboards

skateguitar
Ich kann weder vernünftig Skateboard fahren, noch Gitarre spielen. Trotzdem hätte ich gerne so eine schicke E-Gitarre, die der Argentinier Ezequiel Galasso aus geschredderten Rollbrettern upcycelt. Sei es nur, um mich an ihrem Anblick zu erfreuen und gelegentlich die Nachbarn zu quälen – wobei so eine Skate Guitar im Prinzip ganz ordentlich klingt, wie dieses Video zeigt

(via KFMW)

Blackout-Poems von Dirk Bathen

blackoutDirk Bathen hat mir ein Exemplar seiner Blackout-Poems zukommen lassen, die gerade im Gudberg-Verlag erschienen sind. In dem kleinen Buch im handlichen A6-Format tummeln sich 80 Gedichte, die er im Stil von Austin Kleon aus Zeitungsartikeln rausgestrichen hat. Einige zum Schmunzeln, andere zum Nachdenken, manche einfach schlau beobachtet: die Bandbreite ist groß und ich hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen (nächsten Tag noch mal) – was ich sonst bei Poesie nicht unbedingt mache.

Dirk schreibt, dass sich seine Blackout-Poems prima als Geschenkbuch eignen. Sehe ich auch so und verlose deshalb mein Exemplar unter euch. Bei Interesse einfach einen Kommentar oder mir eine Mail schreiben. Am 15.3. entscheidet random.org, wer das Büchlein bekommt.

Was macht man mit der Zeitung von gestern? Entsorgen. So landen Millionen Wörter im Altpapier, weil sie nutzlos geworden sind und nicht mehr gebraucht werden. Die andere Möglichkeit: Man gibt ihnen eine zweite Chance, ein neues Zuhause, einen neuen Sinn. Wahrt ihre Identität als Wörter und recycelt sie zu neuen Texten statt zu Klopapier. Diese Blackouts sind keine Filmrisse, sondern Risse im Zusammenhang alter Texte. Sie sind Satzminiaturen, in den Vordergrund gehoben durch das Ausblenden des nicht mehr Gebrauchten. So entsteht Neues aus Altem. Zeitlos, befreit von kurzlebiger Tagesaktualität.

db-blackout_01

Cobwebs von Cyriak – The Endless Universe of Spiders


YouTube: Cobwebs

Eine Auftragsarbeit von Animationsgenie Cyriak für’s Fernsehen, frisch von seinem YouTube-Channel. Gewohnt surreal und enthält die eine oder andere Spinne.

The endless universe of spiders. I made this video last year for Showtime, so you may have seen it before. Here’s my Cobwebs video for anyone outside the US who can’t watch it on Showtime’s channel (like me). Hopefully the content ID system won’t mess things up…