Auf schmutzigen Lastwagen und Autos malen: Dirt Paintings von Nikita Golubev

Mit dem Finger auf schmutzigen Fahrzeugen malen ist nichts Neues. Der russische Künstler Nikita Golubev bewegt sich mit seinen Dirt Paintings aber doch ein Stückchen jenseits der üblichen Smileys und Wasch-mich-Botschaften. Wer seinen vergänglichen Werken über den nächsten Regenschauer hinaus folgen möchte, kann das auf Instagram und Facebook.





(via Klonblog)

Wie man eine Falle für selbstfahrende Autos baut

Schöne neue Welt: James Bridle hat mit einfachen Mitteln eine ziemlich effektive Falle für selbstfahrende Autos gebaut. It’s as simple as that:

What you’re looking at is a salt circle, a traditional form of protection—from within or without—in magical practice. In this case it’s being used to arrest an autonomous vehicle—a self-driving car, which relies on machine vision and processing to guide it. By quickly deploying the expected form of road markings—in this case, a No Entry glyph—we can confuse the car’s vision system into believing it’s surrounded by no entry points, and entrap it.

(via royrobotiks)

Über den angeblich ersten Strafzettel der Welt

strafzettel

Gerade macht auf meinen sozialen Kanälen der angeblich „erste Strafzettel der Welt“ die Runde, der neulich von Mercedes-Benz für eine Werbekampagne verwendet worden ist. Da sich viele fragen ob Fake oder nicht, der Hinweis auf den Artikel von Max Schuler, der für Fudder auf Spurensuche gegangen ist. Ein paar Auszüge seiner Recherche:

Der in der Werbung verwendete Strafzettel existiert tatsächlich – zumindest eine Abschrift davon. Diese liegt im Archiv des Automobilmuseums „PS.Speicher“ im niedersächsischen Einbeck. Dort ist seit 2014 auch das Gefährt zu sehen, mit dem Gütermann damals durch Denzlingen gerast ist […]

Einige Historiker äußerten Zweifel an der Echtheit des in der Werbeanzeige abgebildeten Strafzettels, weil dieser in Schreibmaschinenschrift geschrieben wurde, was um 1895 eher ungewöhnlich war. Die Schrift irritierte auch die Waldkircher Stadtarchivarin Geike. „Schreibmaschinengetippte Schriftstücke treten in den städtischen Akten eigentlich nicht vor 1910 auf.“ […]

Der Ausstellungsleiter des Museums, Sascha Fillies, erklärt die Sache mit der Maschinenschrift. Das liege daran, dass es sich um die Abschrift des originalen Strafzettels handle: „Diese muss Jahre später gemacht worden sein. Mit Maschine hat man 1895 noch nicht flächendeckend gearbeitet – und schon gar nicht in den Amtsstuben“

(via Ronny, Peter Glaser & Co.)

Strafzettel für ein Kunstwerk

wurm-truck-ticket

Der österreichische Künstler Erwin Wurm stellt in Karlsruhe für das ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie seine Skulptur „Truck“ im öffentlichen Raum aus und bekommt dafür einen Strafzettel für Falschparken verpasst. Bessere PR hätte er sich nicht wünschen können – und das zum Schnäppchen-Tarif von 30€.

Da wurde doch das Kunstwerk glatt verkannt..Herr Erwin Wurm, übernehmen Sie das, oder wir :) ?
—-
Nachtrag: Aufgrund der vielen Anfragen: Es handelt sich um einen echten Strafzettel, der vom ZKM zu begleichen wäre. Unser OB Frank Mentrup will zu unseren Gunsten Widerspruch gegen das Bußgeld einlegen ;)

Update 1: „Damit es in Zukunft (hoffentlich) keine weiteren Strafzettel für den »Truck« gibt, wurde das KFZ-Schild durch ein neues mit eindeutigem Verweis auf Erwin Wurm und das Entstehungsjahr des Kunstwerks, 2011, ersetzt

Update 2: Strafzettel gegen Wurm-Kunstwerk als „Scherz“ gedacht: Interview mit dem Typ, der dem Truck ein Knöllchen verpasst hat

(via urbanshit)

Futuristische Concept Cars aus den 70ern und 80ern

concept-cars

Dark Roasted Blend hat ein paar Fotos von futuristischen Concept Cars aus den 70er und 80ern zusammengestellt. Damals war Science Fiction ziemlich populär, was sich auch in den Designs der Autos wiederspiegelt. Mein Favorit ist der Citroen Karin im Pyramiden-Look, der 1980 bei der Paris Motor Show präsentiert wurde.

Die ultimative Anarcho-Karre

anarcho-car-1anarcho-car-2anarcho-car-3
Ich war jahrelang per Mitfahrzentrale unterwegs und hab so einiges gesehen. Ein Traumwagen wie dieser dezent gepimpte bzw. gepunkte Renault 5 war leider nicht dabei. Im Tumblr „Protest and Survive“ gibt’s auf drei Postings verteilt noch viel mehr Fotos mit schönen Details: hier und da und dort. (via Doktorsblog)

I made all the paintings with stencils, my car is my first medium!
For the cops, before painted it they arrested me very often, so I decided to give them a good reason to arrest me, but their reaction is often very polite and impressed, many congratulations… that’s a strange feeling for me I must confess…!
Moreover I live near the ZAD in France, an autonomous area against the construction of a big airport in France, we are winning this struggle, that’s fantastic, this is the biggest “open sky“ squat in Europe,inform yourself about that guys, your’e all welcome! so cops know very well my car ahah!