Ein Klebeband das mit Lego kompatibel ist

LEGOTAPE_1 LEGOTAPE_3 LEGOTAPE_2

Was für eine geniale Idee: Nimuno Loops ist ein Klebeband, das auf der Oberseite Lego Nupsies hat. Der Legofizierung sind damit keine Grenzen mehr gesetzt. Das Crowdfunding auf Indiegogo hat locker die Hürde von 8000 Dollar genommen und steht aktuell bereits knapp vor 900K. Eine Rolle Tape kostet 8 Dollar, zwei Rollen sind für 11 und sechs Rollen für 34 Dollar zu haben. Count me in!

Imagine being able to build around corners, on curved surfaces, or even onto the sides of that sailing ship you’ve just spent hours building. You forgot to engineer a point of attachment for that sweet dinosaur-smashing cannon? No problem. Snip a length of Nimuno Loops, stick it on the hull, mount your cannon and be on yarr way.
Compatible with LEGO® Blocks, Mega Bloks, Kreo and most major toy building block systems. A whole new universe of possibilities when constructing with Nimuno Loops!

(via Blogbuzzter)

Seenotrettung von Geflüchteten im Mittelmeer: Crowdfunding für die „MS Seawatch“

sea-watch-schiff

Während Europa weiter Menschen im Mittelmeer ertrinken lässt, ist das private Rettungsschiff „MS Seawatch“ aus dem Hamburger Hafen ausgelaufen, um Flüchtlingsbooten in Seenot Erste Hilfe zu leisten. Für den laufenden Betrieb braucht das mit ehrenamtlicher Hilfe angeschobene Projekt aber finanzielle Unterstützung: Auf der Plattform Kiezhelden vom FC St. Pauli läuft derzeit ein Crowdfunding.


YouTube: Schiffsumbau der Sea Watch in Hamburg (via urbanshit)

Das “Sea-Watch”-Projekt im Mittelmeer soll Mitte Mai 2015 beginnen und ist zunächst für 3 Monate geplant. Danach werden wir ein Resümee ziehen und das Projekt bei positivem Ergebnis verlängern.

Die „Basisstation“ für unsere Aktion wird sich im EU-Staat Malta befinden.Wir werden dort ein Camp als Anlaufstation für Crew-Mitglieder und Unterstützer vor Ort einrichten. Dort wird sich auch ein Lager für Rettungs- und Ausrüstungsgegenstände für das Boot befinden. Eine weitere Anlaufstation zum Tanken und erforderlichen Crew-Wechsel wird auf Djerba in Tunesien eingerichtet werden.

Das Schiff wird in Malta mit 4-8 Personen Besatzung für ca. 12 Tage in See stechen und je einen Tag zum oder vom Zielgebiet unterwegs sein. Während 10 Tagen soll im Gebiet nordwestlich der libyschen Küste (außerhalb der 12 Meilen Zone) ein Suchmuster abgefahren werden. Die Suche erfolgt per Radar, auf Sicht und mit Hilfe einer Aircam und (falls erforderlich) des Beibootes. Bei angekündigtem schlechtem Wetter wird ein Hafen angesteuert. Gleiches gilt, wenn Crew-Mitglieder seekrank werden oder den Aufenthalt an Bord aus anderen Gründen beenden müssen. Für Tankstops und auch zum Crew-Wechsel kann auch die wesentlich näher gelegene tunesische Insel Djerba angelaufen werden, so dass sich der Zyklus ab Malta dann entsprechend verlängert.

Hilfeleistungen

Flüchtlingsboote in diesem Bereich des Mittelmeeres sind (siehe „Problematik“) fast immer überladen und in einem desolaten Zustand, sodass regelmäßig von Seenot ausgegangen werden muss. Sobald ein solches Boot angetroffen wird, können wir folgende Hilfe leisten:

Erstversorgung mit Trinkwasser und Lebensmittelpaketen
Versorgung mit Rettungswesten
medizinische Hilfe (soweit möglich)
(bei akuter Seenot) Einsatz der Rettungswesten und Rettungsinseln
melden des Seenotfalls bei den entsprechenden Behörden und parallel über das AlarmPhone bei watch the Med.

David Hasselhoff performt Theme Song für Retro-Trash-Action-Cop-Film „Kung Fury“


YouTube: David Hasselhoff – True Survivor (via @waxpancake)

Ende Mai soll der per via Kickstarter finanzierte 80er-Retro-Action-Trash-Cop-Film „Kung Fury“ veröffentlicht werden. Statt einem weiteren Trailer haben die Macher jetzt The Hoff den Theme Song performen lassen – ziemlich epischer Appetizer! Wer von dem Streifen noch nichts gehört hat, hier noch mal Trailer und Synopsis:


YouTube: Kung Fury – Official Trailer

KUNG FURY is an over-the-top action comedy written and directed by David Sandberg. The movie features: arcade-robots, dinosaurs, nazis, vikings, norse gods, mutants and a super kung fu-cop called Kung Fury, all wrapped up in an 80s style action packed adventure.

Kung Fury takes place in a variety of exotic locations; 1980s Miami, Asgard and Germany in the 1940s, to name a few. With a limited budget to work with, we had to solve this by shooting most of the scenes against a greenscreen backdrop.

Kung Fury was funded mainly through a Kickstarter campaign, where people from all around the world showed their support for this crazy project. David worked on the film for a more than a year with almost no budget but a strong vision, with the help of friends and family. Most of the film has already been shot, but additional filming and lots of visual effects remain to be done.

The film will be around 30 minutes long and released for free on the internet.

Game-Trailer des Jahres: „Fastest, bloodiest, deadliest, most adjective-abusing first-person shooter of 1996!“


Vimeo: STRAFE® Banned commercial

Der Retro-FPS Strafe wird wahrscheinlich nicht das Spiel des Jahres, aber mit ihrem Game-Trailer liegt die Indie-Schmiede „Pixel Titans“ schon mal ziemlich weit vorn. Überhaupt hat die Kickstarter-Kampagne hat ihre Momente.

You survived the hell demons of DOOM, the pure evil of QUAKE and the insane Nazi regime of WOLFENSTEIN 3D. But nothing can prepare you for the depravity of deep space in STRAFE®

(via Polygon)

Leerstandsmelder per Crowdfunding unterstützen

Schon seit 2010 sammelt der Leerstandsmelder leerstehende Immobilien in seiner frei zugänglichen Datenbank, um einen sozial gerechteren und nachhaltigeren Umgang von Leerstand anzuregen. Um das Projekt weiter voran zu bringen, haben die BetreiberInnen jetzt auf Startnext eine Crowdfunding-Kampagne für die Programmierung einer App gestartet und könnten noch etwas Unterstützung gebrauchen.


Vimeo: Leerstandsmelder 

Nach vier Jahren ist die Betaphase vorbei – Leerstandsmelder.de braucht dringend technische Erweiterungen wie eine App und die Integration der zahlreichen Verbesserungsvorschläge. So wollen wir die Nutzerfreundlichkeit erhöhen, noch mehr Leerstände in noch mehr Städten sammeln und die Arbeit lokaler Leerstands-Initiativen unterstützen. Für die Umsetzung fehlt uns allerdings noch die Finanzierung. Daher haben wir eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Leerstandsmelder ist die größte deutschsprachige Plattform zum Thema Leerstand. In Form einer Übersichtskarte zeigt sie für mittlerweile rund 30 Städte ungenutzte Räume auf und ist damit ein erster Schritt zu alternativen Nutzungen. Helft uns Leerstandsmelder.de auszubauen – für mehr Transparenz und neue Möglichkeitsräume in der Stadt!

(via urbanshit)

Crowdfunding: Katzenohren-Kopfhörer von Axent Wear

headphones

Wenqing Yan und Victoria Hu von Axent Wear haben ihre Katzenohren-Kopfhörer erfolgreich per Crwodfunding auf Indiegogo finanziert – die Kampagne läuft noch bis 7. November, das Ziel ist aber bereits jetzt um mehr als das Dreifache erfüllt. Im Promo-Video unten erzählen Yan und Hu ab Minute 1:15 ein bisschen über sich und ihre Idee. Ich bin gerade stark am Überlegen, ob ich mir die Kopfhörer…


YouTube: Cat Ear Headphones (via @antiprodukt)

Axent Wear was created by UC Berkeley Alumni, Wenqing Yan and Victoria Hu, who both have a passion for art and creative technology. Wenqing was inspired to design these cat ear headphones while working on a whimsical and quirky animation. Music plays a huge part in everyone’s life and it would be great to share that music with your friends and family in a unique and creative way. With that in mind, Wenqing and Victoria set out to create the perfect headphones that would fulfill both functionality and style. We have worked tirelessly over the past year to bring these headphones from mere drawings to a real life prototype. Thanks to the amazing public support and feedback, we were able to fine tune the prototype and make the adjustments that everyone wanted…

Partizipative Kunstscheiße

partizipative-kunstsscheisse

Partizipative Kunstscheiße – eine Bedürfnisanstalt“ ist ein Kunstprojekt von Markus Gustav Brinkmann, bei dem du auf unerfüllte Bedürfnisse buchstäblich scheißen kannst. Ich zitiere:

  1. Du besuchst mich beim interaktiven Kunstprojekt “KUBUS” am 9./10.08 in Hildesheim
  2. Du schreibst dein Bedürfnis auf.
  3. Du legst den Zettel in eine Dose.
  4. Du scheißt drauf. Das ganze kann vor Ort passieren oder du bringst die Scheiße in einem schwarzen Hundekotbeutel mit.
  5. Wir dosen das Ganze ein.
  6. Wir schicken die Dose an eine Institution, die wir für die ganze Scheiße verantwortlich machen.
  7. Du fühlst dich leichter.

Die erforderlichen Dosen samt Eindosungsmaschine werden bei Startnext gecrowdfundet. Jetzt aber schnell! (via rebel:art)