Inge Schulze, die „Schrippen-Mutti“ von Berlin

schrippenmutti

Die Munchies haben die „Schrippen-Mutti“ por­t­rä­tie­rt. Seit mittlerweile 25 Jahren verkauft die 77-jährige Inge Schulze belegte Schrippen, Stullen und hausgemachte Bouletten im Berliner Nachtleben. Mit ihrer orangenen Ape tuckert sie bis tief in die Nacht durch die Gegend, beliefert Kneipen und Bordelle und was am Ende übrig bleibt, verteilt sie an Obdachlose.


(via Blogbuzzter)

„We Call It Techno!“ Doku über Entstehung der Techno-Szene in Deutschland von 1988 bis 1993 (frei auf Vimeo)

wecallittechno

In „We Call It Techno!“ aus dem Jahr 2008 rekonstrurieren Maren Sextro und Holger Wick mit Interviews und altem Film- und Fotomaterial die Entstehung der Techno-Szene in Deutschland von 1988 bis 1993 und zeigen Techno als erste Popkultur, die maßgeblich in Deutschland entstanden ist.

Inspiriert durch neue Klänge, neue Technologien und die politischen Ereignisse der Zeit entsteht Anfang der 90er Jahre in Deutschland eine Szene, die euphorisch den Beginn einer neuen Zeit feiert. In Berlin, Frankfurt und auch in vielen anderen Städten Deutschlands basteln die Aktivisten an einer neuen Musik- und Clubkultur rund um die Koordinaten Techno und House.

Auf der Berliner Loveparade 1991 treffen die lokalen Szenen erstmals aufeinander. Der Trend gerät zur Bewegung. Ein deutscher Summer of Love, der schlagartig Lebensläufe ändert und Karrieren loskickt. Das „Prinzip Techno“ steht für Experimentieren, Grenzüberschreitung und Selbermachen. Aus Fans werden DJs oder Party-Veranstalter. Labels werden gegründet, Plattenläden eröffnet. Die Szene wächst. Eine eigene Welt entsteht. Netzwerke abseits der etablierten Strukturen werden gespannt. Für einen Moment lang scheint alles möglich…

WE CALL IT TECHNO! erzählt von der heftigen Entstehungsphase der ersten Popkultur, die maßgeblich in Deutschland entstanden ist. Mit exklusiven Interviews und umfangreichem, weitgehend unveröffentlichtem Film- und Fotomaterial aus den Jahren 1988-1994!

Inkl. Kommentaren von Ata, Cosmic Baby, Mijk van Dijk, Elsa for Toys, Hell, Mike Ink., Jürgen Laarmann, Mark Reeder, Tanith, Triple R, Upstart, Sven Väth, Wolle XDP und vielen anderen.

(via Tanith)

Leguan Schlangenjagd-Szene aus Planet Earth 2 (Remix)

Letzten Sonntag lief die erste von sechs Folgen der BBC-Naturdoku „Planet Earth 2“, u.a. mit einer irren Verfolgungsjagd zwischen einem jungen Leguan und einer Horde zahnloser Schlangen auf der Galapagosinsel Fernandina. Noch großartiger wird die Szene allerdings mit dem Soundtrack von „Mad Max: Fury Road“ und kleinen Twist am Ende.

(via Tony Szhou)

Der Hitzewelle im Brooklyn-Style trotzen

heatwave35

Zum aktuellen Wetter passend ein Import aus dem alten Blog: Kids in New York, die der großen Hitzewelle von 1953 im typischen Brooklyn-Style trotzen. Die Fotos sind von Peter Stackpole und stammen aus dem Life-Archiv (für den einzelnen Bildnachweis war ich damals zu faul, sind aber relativ einfach und großformatiger über per Suche zu finden)… 

Weiterlesen …

Coming of Rage – Doku-Reihe aus Istanbul über die Fußball-Ultras von Çarşı komplett online

coming-of-rage

Die erste Doku-Reihe von „Coming Of Rage“ ist jetzt komplett auf YouTube. Sammy Khamis hat sich mit Fußball-Ultras von Çarşı getroffen, die sich 2013 bei den Gezi-Protesten gegen die Polizei gestellt haben. Alle fünf Teile nach dem Klick…

Weiterlesen …

„Charlie Hebdo, Before the Massacre“ – Video einer Redaktionskonferenz über ein Mohammed-Cover


Charlie Hebdo, Before the Massacre from The New York Times

„In this short documentary filmed at Charlie Hebdo in 2006, cartoonists and editors design a satirical front page image of Muhammad.“ Außerdem möchte ich noch zwei Beiträge von Frédéric Valin auf Facebook in die Runde werfen, die ich – ob ihr Charlie seid oder nicht – lesenswert finde: Über die Humor-Tradition des „bête et méchant“ und den Vorwurf, Charlie Hebdo sei rassistisch.

„Tod eines Internet-Aktivisten“ – Doku über Aaron Swartz in der ZDF-Mediathek

aaron-swartz

Letzte Nacht lief bei ZDF-Info die Doku „Tod eines Internet-Aktivisten“ (OT: „The Internet’s Own Boy„) über das viel zu kurze Leben und den Suizid von Aaron Swartz ( u.a. Hacktivist, Mitbegründer von Reddit und an der Entwicklung von RSS beteiligt). Ich hab den Film von vor einer Weile im Original auf Englisch gesehen (hier auf YouTube), lohnt sich. Wer möchte kann sich die Doku die nächsten Tage in der ZDF-Mediathek ansehen oder mit dem entsprechenden Tool für irgendwann später sichern.

Update: Additional Outtakes and Interviews from the film „The Internet’s Own Boy“

Postcards from Pripyat – Mit einer Drohne über Tschernobyl


Vimeo: Postcards from Pripyat, Chernobyl (via KFMW)

Danny Cooke war für CNS News in Tschernobyl. Mit Geigerzähler, Kamera und Drohne nebst GoPro ausgerüstet unternahm er dabei einige Streifzüge, bei denen u.a. diese eindrucksvollen Aufnahmen entstanden sind.

Chernobyl is one of the most interesting and dangerous places I’ve been. The nuclear disaster, which happened in 1986 (the year after I was born), had and effect on so many people, including my family when we lived in Italy. I can’t imagine how terrifying it would have been for the hundreds of thousands of locals who evacuated.
During my stay, I met so many amazing people, one of which was my guide Yevgein, also known as a ‚Stalker‘. We spent the week together exploring Chernobyl and the nearby abandoned city of Prypiat. There was something serene, yet highly disturbing about this place. Time has stood still and there are memories of past happenings floating around us.

Armed with a camera and a dosimeter geiger counter I explored…

Bay Area Hip Hop Geschichte: Erinnerungen alter Tänzer an lokale Styles


YouTube: Bay Area Hip Hop History: Veteran Dancers Reminisce About Local Styles (via Stellar)

Nach Gras rauchenden Großmüttern hier noch ein paar Senioren aus legendären Dance Crews der San Francisco Bay Area, die ihre Signature Moves präsentieren. Wenn so das Alter aussieht, müssen wir uns keine Sorgen machen.

We asked veterans of legendary dance crews GroovMekanex and the Black Messengers to show off some signature moves from the streets of Oakland and the Fillmore.

The Electronic Afterlife – Über unseren Elektronikschrott


Vimeo: The Electronic Afterlife (via Nerddrugs)

Eine Reise dorthin, wo unser Elektronikschrott landet und warum Reparieren bzw. Weitergeben immer besser als Wegwerfen ist. Das ist selbstverständlich nichts Neues, aber gut, sich das immer mal wieder vor Augen zu führen. In diesem Zusammenhang sei auch noch mal auf „Hardware für Alle“ hingewiesen, eine unkommerzielle Plattform, die Altgeräte zwischen Besitzern und Menschen ohne Hardware wie z.B. Laptop oder Smartphone vermittelt.