Ein Schlafzimmer in einen Berliner U-Bahn-Schacht bauen (Making of)

rocco-and-his-brothers_01

Direktlink: Secret Bedroom Discovered | Rocco and his brothers

Anfang des Jahres wurde in Berlin in einem U-Bahn-Schacht ein voll möbliertes Schlafzimmer entdeckt. Nachdem über den Fund lange gerätselt und spekuliert worden ist, hat sich jetzt das Künstlerkollektiv „Rocco and his Brothers“ zu der Aktion bekannt. Well played:

An einem Februar Morgen vermeldeten die Boulevardzeitungen Berlins ein seltsames Ereignis.

Mitarbeiter der BVG hatten bei der Routinebegehung eines Berliner U-Bahn-Schachtes der Linie U9 eine Entdeckung gemacht: ein voll möbliertes Schlafzimmer mit laufendem Fernseher, angeschalteten Lampen, einem ordentlich gemachten Bett und zwei gut gepflegten Zimmerpflanzen.

Hundert Meter Kabel wurden verlegt, um Strom von einer Baustelle auf einem stillgelegten Bahnhofsrohbau am Rathaus Steglitz abzuzapfen.

Eine Bleibe für Obdachlose? Eine Flüchtlingsunterkunft? Ein Schutzraum für Künstler vor der Reizüberflutung der Außenwelt?

Die Berliner Öffentlichkeit spekulierte ausgiebig über die Urheber und ihre Motive. Oft wurden Wohnungsnot und Gentrifizierung assoziiert, die Flüchtlingsthematik bis hin zu den Ähnlichkeiten zu Bunkeranlagen.

Bald griff auch das Feuilleton die Thematik auf und erkannte das Zimmer als Guerillakunst. Im Gegensatz zur Sensationslust des Boulevards widmete sich etwa der Architekturhistoriker Nikolaus Bernau ausführlich dem Werk und analysierte verschiedene Aspekte der Installation.

Nachdem er berechtigerweise fragte, was aus der verwendeten Yucca-Palme geworden sei, die ja ohne Sonnenlicht nicht existieren kann, wurde sie ihm prompt anonym zugestellt.

(via Berlin Graffiti)

„Instant Art Career“ von Niklas Roy & Kati Hyyppä


YouTube: Instant Art Career (via rebel:art)

Mal wieder eine schöne Installation von Niklas Roy, der in Zusammenarbeit mit Kati Hyyppä für das Katowice Street Art Festival den Kunstbetrieb ein bisschen auf die Schippe genommen und einer Menge Menschen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Mehr auf seiner Seite:

There are many artists in this world, but also many people who could be artists, although they are not. These people might just be stuck in their daily business, being unaware of the exciting possibility to lead the prestigious life of a professional artist. We tackled this issue at the Katowice Street Art Festival by providing anyone with the opportunity to become an artist instantly. For that purpose, we constructed a “Public Painting Machine” and installed it inside a gallery window. People on the street could paint with the machine by pulling on ropes which were hanging outside. The machine bridged the gap between ordinary street life and the glamorous world of art. It launched hundreds of art careers and created skyrocketing fame, which culminated in cash revenue for the artists… Niklas Roy: Instant Art Career