Darwin Award verdächtig: Rapper dreht in Dortmund unangemeldet Gangster-Video [Update: Es handelt sich anscheinend um ein Hochzeitsvideo]

Maybe, just maybe nicht die schlauste Idee einen Tag nach dem Anschlag auf den Bus des BVB mitten in Dortmund ein Rap-Video zu drehen. Unangemeldet. Mit Airsoftguns. [Update: Polizei hat sich korrigiert, es wurde anscheinend ein Hochzeitsvideo gedreht. Siehe Absatz unter dem Video]

Auf Anfrage von DER WESTEN sagte Gunnar Wortmann von der Polizei Dortmund, dass ein szenebekannter Rapper in der Dortmunder Innenstadt ein Musikvideo mit realistisch aussehenden Waffen gedreht hätte. Der Rapper sei mit Bekannten, zwei Autos und Gewehren durch die Stadt gefahren. Daraufhin hat es mehrere Notrufe gegeben, „weil die beteiligten Männer südländisch aussahen und längere Bärte trugen“. Das Spezialeinsatzkommando, ohnehin momentan durch den BVB-Anschlag in Alarmbereitschaft, hätte sich dann in den Einsatz eingeklinkt und die Männer gestoppt. Unter den Augen zahlreicher Schaulustiger legen dabei Streifenpolizisten mit Beteiligung des SEK mindestens drei Männern Kabelbinder an, während die auf dem Boden liegen. Ein Mann bekam anschließend einen Platzverweis, eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und eine „ordentliche Ansage, wie deplatziert diese Aktion war“, sagt Wortmann.

[Update: Es wurde anscheinend ein Hochzeitsvideo gedreht]

Erst teilte die Dortmunder Polizei mit, dass es sich bei den Aufnahmen um den Videodreh eines szenebekannten Rappers gehandelt habe. Doch jetzt ist klar: Es war alles ganz anders. Am Donnerstag korrigiert sich die Polizei nun. Die Aufnahmen wurden für eine indische Hochzeit gedreht. Das klingt schlüssig. Denn in dem Einsatz-Video, das bei Facebook geteilt wurde, tragen die am Boden liegenden Männer bunte Turbane und lange Bärte. Aus Kommentaren unter dem Video erfährt man außerdem, dass der orangefarbene Sportwagen immer vor dem Laden steht, vor dem der Einsatz stattgefunden hat. Der Besitzer des Autos soll demnach auch Besitzer des Großhandels Bullet Europe sein. Auch er trägt einen indischen Namen. Saß also in dem orangefarbenen Lamborghini ein Bräutigam mit seiner Braut?

Kruder & Dorfmeister: The Golden Years Session (Part 1 & 2)

k&d

In den 90ern durften in einem gut sortierten WG-Haushalt die Platten der Herren Kruder & Dorfmeister nicht fehlen und haben mich erfolgreich durch so manchen verpeilten Hangover-Sonntag gebracht. Jetzt haben die beiden Wiener ein Mixtape mit alten Klassikern hochgeladen. Ein Mitschnitt aus der Pratersauna in Wien und Teil zwei ist auch schon angekündigt [Update] draußen.

(via Blogrebellen)

„We Call It Techno!“ Doku über Entstehung der Techno-Szene in Deutschland von 1988 bis 1993 (frei auf Vimeo)

wecallittechno

In „We Call It Techno!“ aus dem Jahr 2008 rekonstrurieren Maren Sextro und Holger Wick mit Interviews und altem Film- und Fotomaterial die Entstehung der Techno-Szene in Deutschland von 1988 bis 1993 und zeigen Techno als erste Popkultur, die maßgeblich in Deutschland entstanden ist.

Inspiriert durch neue Klänge, neue Technologien und die politischen Ereignisse der Zeit entsteht Anfang der 90er Jahre in Deutschland eine Szene, die euphorisch den Beginn einer neuen Zeit feiert. In Berlin, Frankfurt und auch in vielen anderen Städten Deutschlands basteln die Aktivisten an einer neuen Musik- und Clubkultur rund um die Koordinaten Techno und House.

Auf der Berliner Loveparade 1991 treffen die lokalen Szenen erstmals aufeinander. Der Trend gerät zur Bewegung. Ein deutscher Summer of Love, der schlagartig Lebensläufe ändert und Karrieren loskickt. Das „Prinzip Techno“ steht für Experimentieren, Grenzüberschreitung und Selbermachen. Aus Fans werden DJs oder Party-Veranstalter. Labels werden gegründet, Plattenläden eröffnet. Die Szene wächst. Eine eigene Welt entsteht. Netzwerke abseits der etablierten Strukturen werden gespannt. Für einen Moment lang scheint alles möglich…

WE CALL IT TECHNO! erzählt von der heftigen Entstehungsphase der ersten Popkultur, die maßgeblich in Deutschland entstanden ist. Mit exklusiven Interviews und umfangreichem, weitgehend unveröffentlichtem Film- und Fotomaterial aus den Jahren 1988-1994!

Inkl. Kommentaren von Ata, Cosmic Baby, Mijk van Dijk, Elsa for Toys, Hell, Mike Ink., Jürgen Laarmann, Mark Reeder, Tanith, Triple R, Upstart, Sven Väth, Wolle XDP und vielen anderen.

(via Tanith)

German Funk Fieber Vol. 2 – Infectious Rare Grooves & Krauty Schlager Wonders (1969​-​1978)

German-Funk-Fieber-Vol.-2

Hier eine extra große Portion Krautsalat aus den 70ern für einen funky Sonntag: Auf German Funk Fieber Vol. 2 – Infectious Rare Grooves & Krauty Schlager Wonders (1969-1978) treffen u.a. Joy Fleming, Manfred Krug, Kati Kovács und das Jochen Bauer Sextett auf den Big Band Funk von James Last, Les Humphries oder Fredy Brock.

(via Soulguru & Blogrebellen)

Glorious MIDI Einhorn

Einhörner sind Selbstläufer. So ziemlich alles, was auch nur entfernt mit unseren beeinhornten Freunden zu tun hat, wird wie irre geteilt, gebloggt und geklickt. Sogar wenn Ritter Sport drin steckt. Also kein Wunder, dass die Leute gerade wegen der MIDI-Einhorn-Art von YouTuber Andrew Huang ein bisschen ausflippen. Allerdings zurecht: Wer hier, wie ich, eine Kackophonie im Einhorn-Gewand erwartet, wird überrascht sein. Wie das Ganze funktioniert, erklärt Huang in diesem Tutorial.

(via Creators)