Burned Your Tweet – Ein Roboter, der automatisch die Tweets von Donald Trump ausdruckt und verbrennt

Burned Your Tweet ist ein Roboter, der automatisch die Tweets von Donald Trump ausdruckt und verbrennt. Oder in anderen Worten: „Giving Trump’s tweets the attention they deserve“.

The Internet Warriors: Bei Internet-Trollen zu Hause

internetwarriors

Drei Jahre lang ist der Norweger Kyrre Lien für sein Doku-Projekt The Internet Warriors dorthin gegangen, wo es (beim Zuhören) weh tut und hat Trolle zu Hause besucht und sie nach ihrer Motivation gefragt. Wobei „Troll“ in diesem Zusammenhang noch verharmlosend ist, Glaubenskrieger trifft es besser. Untertitel an und „meet The Internet Warriors – in their own cave“:

Who are the people that get so angry online? Why do so many of them choose to harass people, threaten people, and stretch the freedom of speech to its limits?
More than a third of us participate in online debates, according to research done by Pew Research Centre. During the past three years, documentarist Kyrre Lien has met some of the most active online commenters across the world. From the fjords in Norway, to the U.S. desert, a boat in Denmark and an apartment in Lebanon.
He has met the men who generally are a bit older and turn the comments section into a masculine arena, and the women, who more often choose Facebook – a much younger arena.
Research also shows that the ones who are very active in debates online are somewhat more critical to immigration and trust the government less than others.

(via FernSehErsatz)

Mit GIFs Gebärdensprache (kennen)lernen

cool

Zum Kennenlernen der Gebärdensprache American Sign Language (ASL) hat Giphy eine Sammlung von 2.000 animierten GIFs aus der der Serie Sign With Robert mit Untertiteln versehen und hochgeladen. ASL wird z.B. in den USA, Kanada, Mexiko, Hongkong, Ghana, Nigeria und auf den Philippinen verwendet – und künftig von mir beim Twittern, Mailen und Chatten. Das Zeit-Blog „Teilchen“ dazu:

Für die Bibliothek hat Giphy Videos aus der Serie Sign With Robert des US-Schauspielers und Pädagogen Robert DeMayo mit Untertiteln versehen und sie in Gifs konvertiert … Sie zeigen einzelne Wörter oder Sätze in der amerikanischen Gebärdensprache, genannt ASL, die sich dann einfach nachahmen lassen. Denn bei Gebärdensprachen sind einzelne Bewegungen besonders wichtig, die sich von Fotos nur schwer ablesen lassen. Die Gifs sollen hier Abhilfe schaffen.

„Gifs machen sich als ein visuelles und nicht an Ton gebundenes Format zum perfekten Medium für Gebärdensprache“, sagte Hilari Scarl, Regisseurin und Produzentin Sign With Robert der Website Mashable. Die Bildschleifen ermöglichten es durch Wiederholungen zu lernen – sowohl für hörende als auch für gehörlose Menschen.

(via Daniel & Netzpolitik)

Die Tweets von Donald Trump als Emo-Song

emotrump

Macht den ganzen Trump-Wahnsinn nicht besser, aber zumindest für 2:41 Minuten lustiger:

We noticed that @realdonaldtrump’s tweets are basically the lyrics to an early 2000s emo song, so we turned them into one.


(via Malcolm)

„Mr Poopie“ – Aufblasbare pinke Skulptur in Form eines riesigen Pile of Poo Emoji

MR-POOPIE_2
MR-POOPIE_3
MR-POOPIE_4
Das spanische Designstudio Hungry Castle hat sich zur Aufgabe gemacht, Meme und sonstige Internetphänomene in die reale Welt zu bringen. Das neuste Projekt Mr Poopie ist ein aufblasbarer pinker Kackehaufen (7 x 7 x 7 m) in Anlehnung ans Pile of Poo Emoji.

Im Inneren der begehbaren Skulptur wird den Besuchern Softeis serviert, das (hoffentlich nur) von der Form stark an das Emoji erinnert. Wer sich Mr Poopie aus der Nähe anschauen möchte, kann dies ab dem 27.1.2017 auf dem Graphic Design Festival Breda.

Mr poopie explores the uncanny visual relationship between poop and ice cream. Inspired by the infamous poop emoji the sculpture is designed to delight as spectators climb inside for a tasty surprise. People step into the mouth of the sculpture one by one and are served delicious ice cream.

(via urban💩)

Das Jahr 2016 in Memes

meme2016_1
Endlich ein Jahresrückblick, mit dem ich was anfangen kann: Das nymag hat die populärsten Memes aus 2016 zusammengestellt und sortiert. Mit der Ansicht „Topic: All“ bekommt man ein recht guten Überblick, was dieses Jahr im Netz so los war.

Whatever else you might say about 2016, it was the greatest year yet for meme culture. Dozens of large and highly productive internet subcultures collided this year with mainstream cultural consumers […] or every day in 2016, Select All has picked one meme that either originated, broke through, or reached its height on that date, and done our best to explain it. (We’ll keep updating through the end of December.) The result is a collection of the best memes of 2016 — the funniest, weirdest, most outrageous, and most viral objects. It’s also, for better or for worse, a portrait of our collective unconscious: the story of our attention, and the things that managed to hold it, even briefly, throughout the year.

(via Waxy)

Netflix and Chill Room bei Airbnb

netflix-and-chill

Längst gilt „Netflix and Chill“ als Synonym für eine Verabredung zum Sex. In New York gibts das Mem jetzt auch als Real Life Experience für 378€ pro Nacht bei Airbnb.

The Netflix & Chill Airbnb Room is a project presented by ART404 + Tom Galle. With this project we bring the famous ‘Netflix & Chill meme‘ to life and offer it as an IRL experience that people can rent for a night.

The room is designed and equipped to experience ‘Netflix & Chill‘ the best way possible.

Everything a couple needs to fully experience:

– The original Netflix and Chill Bed
– A fully stacked mini bar: Champagne, Wine, Rose, Rum, Vodka, Gin, Bourbon, Whiskey, Beer etc, soda and all kinds of juices to mix drinks.
– A HD projector connected with the new AppleTV and Netflix account, with remote controllers for both.
– Surround sound speakers around the bed.
– A beautiful view over the city, especially during sundown.
– Access to the rooftop with beautiful New York skyline view.
– Large bathroom with marble finish.
– Great location with a wide variety of restaurants close by, to visit or oder to the room.

(@GillyBerlin)

Über die Machenschaften einer russischen Troll-Fabrik

Kurze Reportage über die Machenschaften einer Troll-Fabrik in Sankt Petersburg, die gegen Bezahlung (nicht nur) das russische Netz mit organisierter Propaganda und Kommentaren flutet. Aufgedeckt von der Journalistin Ljudmila Sawtschuk, die dort eine zeitlang undercover gearbeitet hat. Mutige Frau, ich hoffe, die Sache geht gut für sie aus.


Direktlink: Was passiert in russischen „Troll-Fabriken“? (via Marc)

Ryan Gosling Finally Eats His Cereal

Ryan McHenry, der Mensch hinter dem „Ryan Gosling won’t eat his cereal“ Mem, ist an Krebs verstorben. Ihm zu Ehren hat Ryan Gosling jetzt endlich einen Löffel voll Cornflakes gegessen.

YouTube: Ryan Gosling Won’t Eat His Cereal (2013-2014 Vine Compilation)

(via The Verge)

Daniel Decker – Prolog (Social-Media-Lyric Video)

Entgegen früherer Ansage macht Kollege Einhorn alias Daniel Decker jetzt doch (wieder) in Befindlichkeiten und das ziemlich gut: „Prolog“, erster Clip vom kommenden Album „Weißer Wal“ (VÖ am 22.05.), ist ein schickes kleines Tumblrlyric-Video mit selbst gebastelten GIFs geworden.


YouTube: Daniel Decker – Prolog (Lyric Video)

Als kleiner Act ist ja stets die Frage wie etwas Innovatives entstehen kann. Gerade bei Videos wo das Budget klein ist. Irgendwann kam mir also die Idee doch ein Tumblr-Lyricvideo zu machen. Bei nicht wenigen Textzeilen in so manchen Liedern lässt sich eh nicht mehr unterscheiden was zuerst da war. Der Spruch im Tumblr-Blog oder der im Song?! Außerdem kann ich halt Webseiten machen, das war einfacher als z.B. irgendwas Animiertes zu erstellen. Und die Story des ersten Social-Media-Lyricvideos der Welt gefällt mir halt auch…