Darwin Award verdächtig: Rapper dreht in Dortmund unangemeldet Gangster-Video [Update: Es handelt sich anscheinend um ein Hochzeitsvideo]

Maybe, just maybe nicht die schlauste Idee einen Tag nach dem Anschlag auf den Bus des BVB mitten in Dortmund ein Rap-Video zu drehen. Unangemeldet. Mit Airsoftguns. [Update: Polizei hat sich korrigiert, es wurde anscheinend ein Hochzeitsvideo gedreht. Siehe Absatz unter dem Video]

Auf Anfrage von DER WESTEN sagte Gunnar Wortmann von der Polizei Dortmund, dass ein szenebekannter Rapper in der Dortmunder Innenstadt ein Musikvideo mit realistisch aussehenden Waffen gedreht hätte. Der Rapper sei mit Bekannten, zwei Autos und Gewehren durch die Stadt gefahren. Daraufhin hat es mehrere Notrufe gegeben, „weil die beteiligten Männer südländisch aussahen und längere Bärte trugen“. Das Spezialeinsatzkommando, ohnehin momentan durch den BVB-Anschlag in Alarmbereitschaft, hätte sich dann in den Einsatz eingeklinkt und die Männer gestoppt. Unter den Augen zahlreicher Schaulustiger legen dabei Streifenpolizisten mit Beteiligung des SEK mindestens drei Männern Kabelbinder an, während die auf dem Boden liegen. Ein Mann bekam anschließend einen Platzverweis, eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und eine „ordentliche Ansage, wie deplatziert diese Aktion war“, sagt Wortmann.

[Update: Es wurde anscheinend ein Hochzeitsvideo gedreht]

Erst teilte die Dortmunder Polizei mit, dass es sich bei den Aufnahmen um den Videodreh eines szenebekannten Rappers gehandelt habe. Doch jetzt ist klar: Es war alles ganz anders. Am Donnerstag korrigiert sich die Polizei nun. Die Aufnahmen wurden für eine indische Hochzeit gedreht. Das klingt schlüssig. Denn in dem Einsatz-Video, das bei Facebook geteilt wurde, tragen die am Boden liegenden Männer bunte Turbane und lange Bärte. Aus Kommentaren unter dem Video erfährt man außerdem, dass der orangefarbene Sportwagen immer vor dem Laden steht, vor dem der Einsatz stattgefunden hat. Der Besitzer des Autos soll demnach auch Besitzer des Großhandels Bullet Europe sein. Auch er trägt einen indischen Namen. Saß also in dem orangefarbenen Lamborghini ein Bräutigam mit seiner Braut?

Nur für kurze Zeit: Hip-Hop Mockumentary „Blacktape“ in der ZDF-Mediathek

blacktape

In der Mockumentary „Blacktape“ versuchen Regisseur und Ex-Freundeskreis-Mitglied Sékou Neblett, Marcus Staiger und Falk Schacht die Entwicklung von HipHop in Deutschland zu rekonstruieren und stoßen dabei auf das Mysterium „Tigon“. Im Kino hab ich Blacktape leider leider verpasst, jetzt gibts die „Doku“ noch bis zum 12. Dezember in der ZDF-Mediathek (oder z.B. mit MediathekView für später runterladen).

Mit den Protagonisten des Films, Marcus Staiger (Journalist und Wegbereiter des Berliner Straßenraps) und Falk Schacht (Journalist und Label-Betreiber), begibt sich Neblett als Regisseur vor der Kamera auf eine abenteuerliche Reise zu den Wurzeln des deutschen HipHop.

HipHop-Größen wie Max Herre, Thomas D, Afrob, Eko Fresh, Fünf Sterne Deluxe, Samy Deluxe, Haftbefehl und viele andere kommentieren und begleiten die drei dabei.
Auf ihrer filmischen Reise spüren Neblett, Staiger und Schacht dem Mysterium „Tigon“ nach, laut Zeitzeugen der erste HipHop-Künstler, der auf Deutsch gerappt haben soll. Die drei werden immer tiefer in eine abenteuerliche Schnitzeljagd verwickelt, an deren Ende die Relevanz des HipHop für die deutsche Popkultur, deren Sprache und musikalische Entwicklung sichtbar wird.

Alle Protagonisten stellen sich selbst dar: Marcus Staiger, Falk Schacht, Neffi Temur und Jaybo aka Monk.

Interviewpartner: Fünf Sterne Deluxe, Haftbefehl, Max Herre, Samy Deluxe, Stieber Twins, Thomas D und andere.

(via Juice Magazin)

Grundkurs Hip Hop: Rapping, deconstructed

rappingVox dröselt in einem kleinem Feature die Reimschemata und Techniken der „best rhymers of all time“ auf. Wer sich schon eine Weile mit Hip Hop beschäftigt hat, sollte sich keinen bahnbrechender Erkenntnisgewinn versprechen. Auch fehlen mir bei der Evolutionsgeschichte (zu) viele wichtige Namen. Aber durchaus unterhaltsam und ein Schein an der Hip Hop Fachhochschule, Grundkurs Rap sollte hinterher kein Problem sein.


Direktlink: Rapping, deconstructed: The best rhymers of all time (via Devour)

Antifuchs – Willkommen im Fuxxxbau (Videos & Free-EP)

antifuchsNeulich hatten sie bei Rap’n Blues ein Interview mit Antifuchs, das ich mir zwar für „nachher“ markiert, leider erst jetzt gelesen und mir deshalb viel zu spät ihre sieben Tunes starke Free-EP „Willkommen im Fuxxxbau“ runtergeladen habe. Und jetzt bin ich Fan! Zur EP gibts außerdem drei Videos. Checkt die Antifuchs nach dem Klick…

Weiterlesen …

Beastie Boys feat. Nas – Too Many Rappers (bisher unveröffentlichtes offizielles Video)

BeastieBoysUnd dann taucht da plötzlich ein bisher unveröffentlichtes Video der Beastie Boys auf. 2012 von Neal Usatin, der schon früher an Videoproduktionen der Beastie Boys beteiligt war, auf seine Seite hochgeladen  und dort von Fans entdeckt. Der Song stammt vom letzten Album „Hot Sauce Committee Part Two“ mit NAS als Feature, Regie hat Roman Coppola geführt und Adam Yauch rappt: „I never die, ‚cause death is the cousin of sleep“…

Weiterlesen …

Mixtape: The Best Of Dendemann


Mixcloud: Best of Dendemann (via Der Digitale Flaneur)

Eine digitale Mischkassette mit „Raps von jemandem, der die Sprache dominiert, statt von der Sprache dominiert zu werden.“ Word.

„The Best Of Dendemann“, die zweite Folge der „Mixtape Mind Tricks“ Serie aus dem Hause Sleepy´s World of Music. War der erste Teil noch ein Mix von verschiedenen exklusiven Tracks diverser Künstler, wartet der zweite mit den Werken nur eines einzigen Künstlers auf. So sind auf dem „BoD“ all die Hits aus den Eins, Zwo Tagen zu hören, die den Freunden der gepflegten Wortakrobatik schon vor Jahren die Kinnladen runterfallen ließen und die an Schlagkraft bis heute nichts eingebüßt haben. Raps von jemandem, der die Sprache dominiert, statt von der Sprache dominiert zu werden.