Pilotprojekt in Hamburg: Ein Mehrweg-Pfandbechersystem für Coffee To Go

elrojito-becher

Am 1. November 2016 starten El Rojito aus Hamburg Ottensen, die seit Ende der 1980er Jahre im Fairtrade- Kaffee-Geschäft sind, ein Mehrweg-Pfandbechersystem für Coffee To Go. Am Pilotprojekt REFILL IT! nehmen vorerst acht Cafés und Bäckereien in Eimsbüttel, Ottensen, St. Pauli und der Sternschanze teil. Mein Ottensener Coffee To Go-Dealer ist leider (noch) nicht dabei, aber kann ja noch werden.

Die Deutsche Umwelthilfe hat nachgerechnet und festgestellt, dass deutschlandweit rund 2,8 Millarden Coffee To Go-Becher pro Jahr verbraucht werden. Jeder Deutsche nutzt demnach 34 Einwegbecher innerhalb eines Jahres. Dieses sind rund 7,6 Millionen Einwegbecher am Tag und umgerechnet 320.000 Stück pro Stunde […]

So funktioniert das Pfandsystem

Gehe zu einem der teilnehmenden Cafés und leihe dir einen umweltfreundlichen Mehrweg-Pfandbecher für € 1,50. Ebenso erwirbst du dabei einen eigenen Deckel mit Mundstück und das rote Filz. Anschließend geniesst du deinen bio-fairen Kaffee unterwegs. Danach hast du zwei Möglichkeiten: lasse deinen Pfandbecher immer wieder auffüllen oder gib den Becher in einem der Cafés zurück. Erhalte dabei auch das Pfandgeld in Höhe von € 1,50 für den Becher zurück, während du den Deckel mit Mundstück und das rote Filz aus hygienischen Gründen behältst.

Der teilnehmende Gastronom, der deinen Becher zurück nimmt, spült diesen gründlich aus und führt den Pfandbecher wieder in den Kreislauf zurück. El Rojito tauscht abgenutzte regelmäßig Becher aus und stellt die Logistik für die Partner.

(via urbanshit)

Alte Unterhaltungselektronik und Haushaushaltsgeräte zu Musikinstrumenten

eiwada_1eiwada_2

Der japanische Künstler Ei Wada verwandelt alte Unterhaltungselektronik und elektrische Haushaushaltsgeräte in Musikinstrumente. E-Waste als Musikrichtung quasi. Hier drei Videos vom KENPOKU Kunstfestival mit Röhrenfernsehern, Radios und einer Standventilator-Gitarre:




Direktlinks: 1 / 2 / 3 (via pk)

Wada, an artist and musician, has been a noted member of the Open Reel Ensemble, a group that performs with vintage open reel tape recorders, since 2009. For his performance work “Braun Tube Jazz Band,” in which he played TV tubes as musical instruments, he received the Excellence Award in the Arts Division of the 13th Media Arts Festival of the Agency for Cultural Affairs. From 2015, he began “Electronics Fantastics!” a project for festival concerts using old household appliances as electronic instruments. This project will be a part of KENPOKU ART 2016 in Hitachi, home of the Hitachi Group, the world-renowned electrical appliance maker.

Insekten aus Computer-Schrott: „Computer Component Bugs“ von Julie Alice Chappell

Nintendo-Bug
„Blue Diamond Eyes Nintendo Bug has been fabricated from obsolete computer components and gaming gadgets.“

Julie Alice Chappell recycelt Komponenten von ausrangierten Computern und  Konsolen zu Insekten, Hardware-Bugs quasi. Die Idee ist zwar nicht neu, aber toll umgesetzt.

„I view the miniature circuit boards with the same curiosity and amazement as I view the natural world. With all their tiny components, complex circuitry and bright metallic colours I cannot help but compare them to the detailed patterns we see when we look at nature up close.“

(via Junkculture)

ZeroScooter – Vespa Segway Crossover

vespa-segway

Die italienische Recycling-Schmiede Bel & Bel würfelt alte Vespas und Segways zusammen. Tut mir als ehemaliger Vesparisti (ich hab noch eine PX200 und 50 Spezial rumstehen) ein bisschen weh, andererseits werde ich ja auch noch nicht jünger – wobei mir die rund 4000€, die der ZeroScooter kosten soll, aber doch ein Tick zu viel sind… 

Weiterlesen …

Zuckerwattenmaschine aus einer alten Festplatte

Floppy-Candy-Floss-Machine
Wie eins eine Zuckerwattenmaschine aus einer alten Festplatte baut – sweeeeeeeeet! 

A Chinese engineer who operates a data recovery and hard drive repair center is being hailed as a genius after inventing a DIY candy floss machine made from a used hard disk. According to the instructions, all that is needed to create your own candy floss maker is a hard drive that can still power up, a round flat metal tin, six bicycle spokes, an aluminum can and a plastic basin. A series of photos demonstrating how to create this candy floss machine have made some sensation across China internet … (via NCHackaday)

E-Gitarren aus alten Skateboards

skateguitar
Ich kann weder vernünftig Skateboard fahren, noch Gitarre spielen. Trotzdem hätte ich gerne so eine schicke E-Gitarre, die der Argentinier Ezequiel Galasso aus geschredderten Rollbrettern upcycelt. Sei es nur, um mich an ihrem Anblick zu erfreuen und gelegentlich die Nachbarn zu quälen – wobei so eine Skate Guitar im Prinzip ganz ordentlich klingt, wie dieses Video zeigt

(via KFMW)

Blackout-Poems von Dirk Bathen

blackoutDirk Bathen hat mir ein Exemplar seiner Blackout-Poems zukommen lassen, die gerade im Gudberg-Verlag erschienen sind. In dem kleinen Buch im handlichen A6-Format tummeln sich 80 Gedichte, die er im Stil von Austin Kleon aus Zeitungsartikeln rausgestrichen hat. Einige zum Schmunzeln, andere zum Nachdenken, manche einfach schlau beobachtet: die Bandbreite ist groß und ich hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen (nächsten Tag noch mal) – was ich sonst bei Poesie nicht unbedingt mache.

Dirk schreibt, dass sich seine Blackout-Poems prima als Geschenkbuch eignen. Sehe ich auch so und verlose deshalb mein Exemplar unter euch. Bei Interesse einfach einen Kommentar oder mir eine Mail schreiben. Am 15.3. entscheidet random.org, wer das Büchlein bekommt.

Was macht man mit der Zeitung von gestern? Entsorgen. So landen Millionen Wörter im Altpapier, weil sie nutzlos geworden sind und nicht mehr gebraucht werden. Die andere Möglichkeit: Man gibt ihnen eine zweite Chance, ein neues Zuhause, einen neuen Sinn. Wahrt ihre Identität als Wörter und recycelt sie zu neuen Texten statt zu Klopapier. Diese Blackouts sind keine Filmrisse, sondern Risse im Zusammenhang alter Texte. Sie sind Satzminiaturen, in den Vordergrund gehoben durch das Ausblenden des nicht mehr Gebrauchten. So entsteht Neues aus Altem. Zeitlos, befreit von kurzlebiger Tagesaktualität.

db-blackout_01