„The Walled Off Hotel“ – Banksy eröffnent neues Projekt in Bethlehem

The-Walled-Off-Hotel_01

Heute hat Banksy in Bethlehem das „The Walled Off Hotel“ eröffnet. In direkter Nachbarschaft zur West Bank Barrier gibts über neun Zimmer verteilt diverse Murals und Installationen zu entdecken. Seine Website steht aktuell ganz im Zeichen des neuen Projekts, außerdem hat Streetartnews noch Fotos, die einen guten Überblick verschaffen. Wie man zur Israelkritik von Banksy steht, muss jeder für sich selbst wissen, mir persönlich hat z.B. sein Dismaland wesentlich besser gefallen.

The-Walled-Off-Hotel_02

The-Walled-Off-Hotel_03

The-Walled-Off-Hotel_04

The-Walled-Off-Hotel_05

The-Walled-Off-Hotel_06

The-Walled-Off-Hotel_07

Is this a joke?
Nope – it’s a genuine art hotel with fully functioning ensuite facilities and limited car parking. Operated by the local community, we offer a warm welcome to everyone from all sides of the conflict and across the world.

Is it safe?
Yes. The hotel is located in a bustling area fully open to tourists from across the world. It has all the restaurants, bars and taxis you’d expect. We’re 500 metres from the checkpoint to Jerusalem and a mile from the centre of Bethlehem. The official British Foreign Office advice declares it a safe place to visit – and like any holiday you should check the FCO website or equivalent before travelling.

Do I need a VISA?
You don’t need a visa to enter Israel as a tourist and you can stay for up to 3 months. Visitors entering via Tel Aviv airport are given an entry card in their passport. So, unlike the locals, you’ll be permitted to travel wherever you wish.

Airport security at Tel Aviv, however, is legendary. Expect to be asked about the purpose of your stay and if you intend travelling to the West Bank. If you answer ‚yes‘ you may be held up for some time, consequently many visitors choose not to highlight that particular part of their holiday.

How long will it be open for?
We’re aiming to be here for the whole of the centenary year, maybe longer if people come.

(Fotos: Banksy & Emma Graham-Harrison auf Streetartnews)

Das Miniatur Wunderland baut eine Mauer um Las Vegas | Ein Pussy Grabs Back. F*ck Tr*mp! Wholecar rollt durchs Land | Stars and Bricks in Berlin

Meine US-Timeline bei Twitter und auf Facebook hat seit dem 20. Januar verständlicherweise nur noch ein Thema: Trump, Trump und noch einmal Trump. Auch in meiner deutschsprachigen dominieren der Orangene und seine Alt-Right-Bande und ich gehe mal davon aus, bei euch sieht das ähnlich aus. Neben unzähligen (lesenswerten) Longreads, Analysen, Demobildern, etc. hier mal drei regionale (Re)aktionen, die in den letzten Tagen bei mir im Reader aufgepoppt sind und hängengeblieben sind:

miniatur-wunderland-wall_2

Das Miniatur Wunderland in Hamburg hat vorübergehend eine Mauer um sein Las Vegas gebaut und bittet: „Liebe Freunde aus Amerika, bitte mauert Euch nicht ein…. Eure Freunde aus dem Wunderland <3.“

miniatur-wunderland-wall_1

miniatur-wunderland-wall_3

Am Wochenende ist ein frisch lackiertes Protest-Wholecar mit dem Schriftzug PUSSY GRABS BACK – FUCK TRUMP! durch das Land gerollt, die Fotos wurden am Lübecker Hafen geknipst:

pussy-grabs-back_1
pussy-grabs-back_2

Das Künstlerduo Various & Gould hat die Nationalflagge der USA mit Mauersteinen aktualisiert und am Alexanderplatz in Berlin Mitte plakatiert:

VariousGould_wall-1

VariousGould_wall_3

(via Just, Rudi & René)

The Graffiti Grammar Police

Grammar-Police-1

In der ecuadorianischen Stadt Quito streifen nachts Grammar Nazis durch die Straßen und korrigieren Rechtschreibfehler auf getaggten Wänden:

Their names? Agent X and Agent Full Stop. Their mission? To fix illegible and grammatically incorrect graffiti everywhere… starting with Quito, Ecuador. Collectively known as Acción Ortográfica Quito, these two grammar vigilantes have started a movement to make the world a better place, one punctuation mark at a time.

(via René)