Der Torsun & Das Einhorn – Befindlichkeiten

torsuneinhorn

Es gibt einen neuen Stern am Garagen-Rock-Himmel und ich bin Fan! Torsun und Daniel haben sich zusammengetan, um als Der Torsun & Das Einhorn die Indieszene mit „Garagenrock ohne männlich dominiertes Befindlichkeitsgeheule“ aufzumischen. Hier das Video mit ihrer ersten Single, auf die hoffentlich noch viele weitere folgen. Wer möchte, kann sich den Song auch bei Bandcamp für umme runterladen.


YouTube: Der Torsun & Das Einhorn – Befindlichkeiten

„Synthesizer? Was zur Hölle sind Synthesizer? Und wer braucht die?“
Das sind der Legende nach die ersten Sätze, die Torsun Burkhardt, seines Zeichens Erfinder und Mastermind der Elektropunk-Heroen Egotronic, dem in den Weiten des Webs bekannten Blogger Daniel Decker alias Kotzendes Einhornen entgegenschleuderte, während er ihn fragte, ob dieser nicht Lust hätte, eine neue Band zu gründen. Das Einhorn, das bis dato sowohl unter seinem bürgerlichen Namen als auch unter dem Pseudonym Pawnshop Orchestra eigene Songs veröffentlichte, willigte umgehend ein, und nachdem Vorschläge wie „Altherrenmagazin“ oder „Das Schöne und der Biest“ anbgeschmettert waren, wurde mit „Der Torsun & Das Einhorn“ ein äußerst schmissiger Name gefunden, mit dem sich beide ganz hervorragend identifizieren können…
Da Torsun -von rheumatoider Arthritis geplagt- seit längerem Probleme mit den Handgelenken hat, weswegen er Gitarren- und Bassseiten nur von oben nach unten anschlagen kann, wurde schnell klar, dass man sich mangelnder Alternativmöglichkeiten dem Garagenrock zuwenden würde…

Postcards from Pripyat – Mit einer Drohne über Tschernobyl


Vimeo: Postcards from Pripyat, Chernobyl (via KFMW)

Danny Cooke war für CNS News in Tschernobyl. Mit Geigerzähler, Kamera und Drohne nebst GoPro ausgerüstet unternahm er dabei einige Streifzüge, bei denen u.a. diese eindrucksvollen Aufnahmen entstanden sind.

Chernobyl is one of the most interesting and dangerous places I’ve been. The nuclear disaster, which happened in 1986 (the year after I was born), had and effect on so many people, including my family when we lived in Italy. I can’t imagine how terrifying it would have been for the hundreds of thousands of locals who evacuated.
During my stay, I met so many amazing people, one of which was my guide Yevgein, also known as a ‚Stalker‘. We spent the week together exploring Chernobyl and the nearby abandoned city of Prypiat. There was something serene, yet highly disturbing about this place. Time has stood still and there are memories of past happenings floating around us.

Armed with a camera and a dosimeter geiger counter I explored…

WaterColorBot 2.0 – Ein Wasserfarben-Plotter

watercolorbot

Die Bastler von den Evil Mad Scientist Laboratories haben ihren tollen Wasserfarben-Plotter komplett überarbeitet. Mit 295 Dollar sicher kein Schnäppchen und mir als Weihnachtsgeschenk für den Nachwuchs etwas zu teuer. Aber ich könnte mir so einen Wasserfarben-Bot z.B. gut in Schulen, Jugendclubs oder Hackerspaces vorstellen. Zur Veranschaulichung hier noch das Kickstarter-Video fürs Vorgängermodell:


YouTube: WaterColorBot

Apple’s Siri rappt „Know How“ von Young MC

Sampling und Remix-Guru Skeewiff lässt Siri, Apples Sprachassistentin für iPhone und iPad,  „Know How“ von Young MC rappen und wirft die Frage in den Ring: „Can Cortana do this?“

Some of the busiest rhymes ever made by man
Are goin’ into this mic, written by this hand
Are comin’ out of this mouth, made by this tongue
I’ll tell you now my name, my name is SIRI

(via Blogrebellen)

Essential ’60s Girl Pop Mix

Die Musik-Journalistin und Produzentin Sheila Burgel hat zwanzig weniger bekannte Songs aus den 60ern zu einem schönen Mix kompiliert:

So rather than include the girl-pop mega-hits, I’ve based my list on the lesser known girl-pop records that I consider to be just as essential and high in quality as much of the material that topped the charts. The term ’60s girl-pop casts a wide net over a multitude of genres—soul, freakbeat, R&B, psychedelia, folk, bossa nova, rock n’ roll, garage rock, you name it. For me, the only requirements are female vocals and exquisite melodies…


Essential ’60s Girl Pop Mix by Thevinylfactory | via Blogrebellen

Jugendwort 2014 ist eine Redewendung: „Läuft bei Dir“

jugendwort

Soweit ich weiß, steht das Jugendwort 2014 schon länger fest, sollte aber erst am 25. November offiziell bekanntgegeben werden. Aber wenn Medien vorab informiert werden, kann schon mal was durchsickern:

Die Langenscheidt-Jury hat über das Jugendwort des Jahres entschieden: Wie der Focus berichtet, ist das Jugendwort 2014 gleich ein ganzer Satz: „Läuft bei Dir“. Der Ausdruck bedeutet so viel wie „Du hast es drauf“ oder „cool“.

Damit hat sich die Jury anscheinend über die beim Voting besser platzierten „fappieren“ und „Hayvan“ hinweggesetzt, über die es im Vorfeld wegen Aufrufen von 4chan und dem Rapper KC Rebell zu Kontroversen gekommen war.

Update: Die Wertung der Jury:

1. Läuft bei dir – Andere Redewendung für: “Du hast es drauf!” Synonym für „cool“, „krass“. Kann auch ironisch verwendet werden.

2. Gönn dir! – 1. Viel Spaß dabei! Gönn es dir! 2. Ironischer Wunsch

3. Hayvan – Tier (türk.); spielt je nach Situation auf die positiven oder negativen Eigenschaften von Tieren an (z.B. Muskelpaket, treuer Freund… oder aber: triebgesteuert, ohne Denkvermögen)

4. Selfie – Fotoselbstportrait, das im Spiegel oder mit der Frontkamera des Handys aufgenommen wurde.

5. Senfautomat – Klugscheißer bzw. jemand, der alles kommentiert

DJ-Handschuh – Open Source Projekt von Henning Lohse & Jan-Lukas Tirpitz

DJ-Handschuh_1

Henning Lohse und Jan-Lukas Tirpitz, Studenten der Universität Heidelberg „mit ausgeprägtem Hang zu sinnfreiem Spielzeug und verrückten Bastelprojekten“ haben einen  DJ-Handschuh konstruiert, der MIDI-Eingabegeräte ersetzt: Dabei werden die Bewegungen des Users von diversen Sensoren erfasst, um z.B. Instrumente zu spielen oder Effekte zu steuern:


YouTube: DJ-Handschuh (via prosthetic knowledge)

Während dieses Praktikums wurde ein drahtloser Handschuh konstruiert, der mithilfe verschiedener Sensoren Handbewegungen des Benutzers in Steuersignale umwandelt. Diese können anschließend per Bluetooth an einen Computer gesendet werden, um dort diverse Software zu bedienen. Das Hauptaugenmerk lag hierbei zunächst auf sogenannten „Digital-Audio-Workstation“-Programmen, die von DJ’s und Produzenten verwendet werden, um Musik aufzunehmen, diese mit Effekten zu bearbeiten oder künstliche Instrumente wie Synthesizer zu emulieren. Das Zusammenspiel einer solchen Software mit dem Handschuh ermöglicht es also letzteren als Effektgerät und sogar als eigenständiges Musikinstrument zu verwenden. Der DJ-Handschuh ist geboren…
DJ-Handschuh
GitHub: https://github.com/hlohse/dj-glove
ProjeKt Website: http://ornella.iwr.uni-heidelberg.de/…
Robotics Lab Website: http://joanna.iwr.uni-heidelberg.de/r…