Phonecard Party für Refugees

phonecard-party

Tolle, nachahmungswürdige Idee des belgischen Non-Profit-Kunstzentrums Recyclart in Brüssel, die Refugees aus Syrien, Afghanistan, Albanien, Palästina, Senegal, etc. zu einer „Phonecard Party“ eingeladen haben: Dabei sorgen die Gäste selbst für die Musik, indem sie ihre Handys ins Mischpult einstöpselten und ein DJ die Songs mixt. Neben eingebundem Mitschnitt gibts noch eine YouTube-Playlist mit 10 Songs.

Friday October 31st, 2014. Refugees at the belgian federal asylum seekers center Klein Kasteeltje/Petit Chateau in Brussels were invited to gather in a so called ‘phonecard party’, initiated by Recyclart at the asylum center. The people from Syria, Afganistan, Albania, Palestine, Senegal.. were helped by the dj to plug-in their phones in the mixing table and play the favourite songs they stored on their device.

The result was an at least sweaty and astonishing event, with a hard to grasp atmosphere. The festive and somehow cosmopolitan mixing of local and often unshazamable mp3 hits had a dark and hysterical side to it. Nostalgia, hope, despair, trauma, adventure, melancholy, excitement and pride,.. all this was part of the melting pot and shared in a single room.

The disco gathering was loud in every aspect: the music, the cheering and the clapping, the way people danced, laughed and sweated or sat idle on a stool and stared. Loud.

Mixed groups of arab adolescent men, african women, eastern european families with childeren and elderly people all participated in what resembled an unfamiliar wedding party. Each new song that was played introduced a different traditional or less traditional dance to the floor, which was then interpreted by the others, or simply denied in favour of cheerful improvisation.

Apart maybe from my own presence, there was nothing exotic to this confusing reality of a hysterically loud transit zone.

(via Bruce Sterling)

AfD-Wahlwerbespot-Remix von extra3 mit den damaligen Darstellern


YouTube: AfD-Wahlwerbung Remix von extra 3 (via extra3-Blog)

Schöner Remix von extra3, die einen AfD-Wahlwerbespot mit den Schauspieler_innen aus dem Original-Spot nachgedreht haben.

Haben Sie sich schon mal gefragt, wer die Leute sind, die in einem AfD-Wahlwerbespot mitmachen? Wir uns auch! Die Antwort: Schauspieler! extra 3 hat alle Darsteller aus diesem Spot (das Original hier) noch einmal gebucht und eine eigene Version gedreht!

„Aunties Project“ von Aleah Chapin

alex-chapin
Aleah Chapin porträtiert in ihrer Akt-Serie „Aunties Project“ (überwiegend) ältere Frauen, darunter auch Freundinnen ihrer Mutter, mit denen sie aufgewachsen ist. In ihren Ölgemälden studiert sie Falten, Narben, Tattoos, Schamhaare, stillende und schlaffe Brüste, etc. Fotos ihrer Werke gibts nach Erscheinungsjahr sortiert auf ihrer Seite unter „Paintings“.

I’m nearing the age my parents were when they had me, so there’s this interesting layering of generations. I wanted to explore that in my work […] Most women have issues and I’m not immune to that. We’re told that our bodies are supposed to be a ‘certain height, certain size, certain weight’. But the pictures we see are completely unrealistic; they’re very Photoshopped. We all know it when we look at them in magazines and yet, we still compare ourselves. That’s why we need images that show all sorts of bodies – so we can accept every size and shape.

(via ignant)

DJ Böhmi feat. ISIS (Neo Magazin mit Jan Böhmermann)


YouTube: DJ Böhmi feat. ISIS (via KFMW)

Dem Böhmermann sein Neo Magazin hab ich noch nie geschaut. Vielleicht sollte ich dem mal ne Chance geben.

Zwischen Rap und ISIS gibt es anscheinend eine bizarre Verbindung. Say Whaaaat! Unser […] Hobby DJane Jan-biggedi-biggedi-Böhmermann nimmt sich der Sache an und zeigt was er an dem Turntablet kann. Dynamite!

Marmorskulptur Hoodie

hoodie

Die Hoodie-Büste von Chris Mitton, ein zeitgenössisches Update der klassischen Marmorskulptur:

My latest sculpture, ‚Hoodie‘. ‚Referencing the iconography of classical carved marble busts, Hoodie confronts the faceless stereotyping and politics of fear employed by sections of government and media, rather than their addressing issues behind the social exclusion and desire for self-exemption from society‘.

(via prosthetic knowledge)

Egotronic feat. Crackhuren-Chor – Die Band der Vollidioten


YouTube: Egotronic – Die Band der Vollidioten (feat. Crackhuren-Chor) (via Torsun)

Egotronic haben ihre Grußadresse an Frei.Wild von Anfang letzten Jahres musikalisch etwas gepimpt und mitsamt (neuem) Video veröffentlicht. Kleiner Auszug aus der lesenswerten Beschreibung bei YouTube:

Der Fuckfinger in Richtung dieser Band ist nicht nur eine Angelegenheit von Zecken, Punks und Antifas, sondern sollte von allen erhoben werden, die noch Anstand und Haltung haben und nicht vergessen haben, wozu dieser völkische Kult um Nation und Ahnentum in Deutschland führen kann. Das würden wir uns wünschen. Und diesen Wunsch – der leider nur ein Wunsch ist, aber noch nicht die Realität – wollten wir in diesem Video zeigen: Menschen quer durch alle gesellschaftlichen Schichten sprechen einen ganz banalen, aber doch wahren Satz aus: Das ist die Band der Vollidioten!

Mit Fahrrädern in Gitterkäfigen zeigen, wie viel Platz Autos im Verkehr einnehmen

CAR-FREE-DAY

Anlässlich des internationalen „Car Free Day“ im September haben im lettischen Riga Fahrrad-Aktivisten Gitterkäfige in Form und Größe von Autos an ihre Bikes montiert und damit anschaulich demonstriert, wie viel Raum Autos im Straßenverkehr einnehmen, bzw. Platz gespart werden könnte. Als passionierter Radfahrer kann ich mich mit der Aktion voll identifizieren, aber unabhängig davon: sehr schönes Video, das sie produziert haben.


Vimeo: CAR FREE DAY. Latvia (via Blogbuzzter)