Mixed Reality Wetterbericht

Da staunt der Laie und der Kachelmann wundert sich: The Weather Channel, irgendwo zwischen Wetterbericht und Hollywood…

The Future Group … will deliver custom immersive mixed-reality experiences for viewers, using The Future Group’s Frontier powered by Unreal Engine. Unreal Engine offers a complete suite of creation tools designed to meet ambitious artistic visions, particularly in the video game industry with games like Fortnite and hyper-reality experiences like Star Wars™: Secrets of the Empire, using the platform.

(The Verge)

Mit dem „SmartBook“ in der Öffentlichkeit intellektuell wirken




Alle Welt schaut auf ihr Smartphone. Wer in der Öffentlichkeit auf seine Mitmenschen gerne intellektueller wirken möchte ohne auf wertvolle Screentime zu verzichten, sollte sich mal mit dem SmartBook des italienischen Street Artist Vlady vertraut machen:

Smartphones are very useful indeed, but intellectual users sometime feel uncomfortable while using it in public. In order to look different and perhaps smarter, I’ve created a book with an interchangeable cover so one can carry on using a smartphone without feeling ashame

Und jetzt schnell den Cutter gewetzt und 1 Buch aus dem Regal geholt….

(via Rudi)

Umgebauter Ford Transit als Schienenfahrzeug

Die Wassertalbahn, eine schmalspurige Waldbahn im Norden Rumäniens, ist die letzte regulär betriebene ihrer Art und steht seit 2010 als rumänisches Kulturgut unter Schutz – wobei „regulär betrieben“ in diesem Zusammenhang wohl etwas, äh, weiter gefasst werden muss…

Die Wassertalbahn ist eine schmalspurige Waldbahn in den rumänischen Karpaten. Die private Draisine 01 CALLATIS wurde aus einem Ford Transporter umgebaut, gebraucht erworben von einer deutschen Feuerwehr. Der Fahrer bedient Zündung, Gänge und Gaspedal wie in einem normalen Auto. Das Lenkrad wirkt auf die Bremse. Das Fahrzeug hat einen Rückwärtsgang, der aber nur für kurze Strecken genutzt wird. Für längere Strecken kann man die Draisine auf der Stelle wenden, mit einer Platte die im Schwerpunkt des Fahrzeugs auf die Schienen abgesenkt wird.

(via TA)

„Is that a Pita in your pocket?“ – Wie Science-Fiction-Autor David Gerrold im Jahr 1999 Smartphones vorhergesagt hat

Vor 19 Jahren hat Drehbuch und Science-Fiction-Autor David Gerrold im Sm@rt Reseller-Magazin seine Prognose zur „Future of Computing“ abgegeben und quasi von Technik über Anwendungen bis hin zum Datenschutz voll in Schwarze getroffen. Respekt!

Gerold selbst relativiert seinen Volltreffer und denkt ein paar Zeilen später über die Zukunft der Robotik nach. Wir sprechen uns dann in 20 Jahren wieder…

But, see, here’s the thing: Science fiction authors don’t predict the future. It’s just that once in a while, something that someone imagines does end up as a fact, and this is why some people think science fiction is a literature of prediction.

It isn’t.

Science fiction is a literature of ideas and extrapolation. It’s a consideration of possibilities. It’s a speculation on the way things could be. That’s all.

(via eay)

Wenn eine Künstliche Intelligenz ein neues Kapitel Harry Potter schreibt

Die Leute von Botnik (a community of writers, artists and developers collaborating with machines to create strange new things) haben eine Künstliche Intelligenz mit allen sieben Harry-Potter-Bänden trainiert und anschließend ein Kapitel schreiben lassen. Mein Lieblingssatz: „Ron’s Ron shirt was just as bad as Ron himself.“




Noch ein lustig schräges KI-Projekt von Botnik: „Advice about teenagers written using a predictive text keyboard trained on ‚Dear Abby‘ advice columns about teenagers“. Wer macht bitte eine deutsche Version mit Dr. Sommer?

(via The Guardian)

Amazons Alexa macht alleine Party bis die Polizei kommt

Ist der User aus dem Haus, tanzen feiern die digitalen Assistenten. Schöne neue Welt… 🤘

Grüßt euch erstmal Amazon,

also bisweilen war ich mit eurem Service und Alexa einwandfrei glücklich. Allerdings hat die Beziehung zwischen Alexa und mir seit Freitagnacht eine Kehrtwende genommen. Man könnte sagen „es ist kompliziert“ oder sogar eher soweit, dass wir nun leider getrennte Wege gehen müssen.

Während ich ganz entspannt in Hamburg auf der Reeperbahn, sowie im Schanzenviertel ein Kaltgetränk zu mir genommen habe, hat Alexa eigenständig, ohne Befehl und ohne über Handy (Spotify oder ähnlichem) gesteuert zu werden auf voller Lautstärke ihre eigene Party bei mir in der Wohnung gefeiert. Sei ihr theoretisch ja gegönnt, allerdings entschied sie sich für eine äußerst ungünstige Uhrzeit zwischen 1:50 Uhr und 3:00 Uhr Mitternacht. Meine Nachbarn alarmierten daraufhin die Polizei, welche wiederum die Wohnung öffnete und Alexa mal gehörig den Saft abdrehen mussten.

Es wurde das Türschloss samt Zylinder ausgetauscht. Die neuen Schlüssel konnte ich dann auf dem Polizeirevier in Empfang nehmen, wo ich morgens noch mit dem Taxi hinfahren durfte. Die Rechnung für den Schlüsseldienst als Nachteinsatz wird demnächst bei mir eintrudeln.

Als ich Alexa danach fragte, wie wir nun verbleiben und ob Sie mir die Kosten die sie selbstverschuldet verursacht hat, überweisen könnte kam nur ein trockenes

„Ich habe leider keine Antwort auf die Frage gefunden.“

Auf Nachfrage beim Telefonkundenservice von Euch wurde ich gefragt, ob mein Fenster eventuell auf Kipp stand und jemand nachts um 2 Uhr Alexa ferngesteuert haben könnte. Diese Option hielt ich für äußerst fragwürdig, da meine Wohnung sich im 6. Stock befindet und mein Fenster auch nicht auf Kipp stand.

Anbei schicke ich Euch noch ein netten Artikel aus dem aktuellen Pinneberg Tageblatt. Vielleicht habt Ihr ja eine Idee, wie wir nun mit diesem Fauxpas verbleiben können. Alexa würde ich euch nämlich gerne einpacken und ihr könntet dann ein neues Zuhause für Sie suchen.

Mit freundlichem Gruß
ein bis gestern Morgen eigentlich noch überzeugter Amazon-Kunde.

Lob des Smartphones! (Dirk von Gehlen auf dem Zündfunk Netzkongress 2017)

Dirk von Gehlen hat auf dem Zündfunk Netzkongress ein Lob auf das Smartphone gesungen. In seinem Vortrag geht es aber nicht nur um das Smartphone, sondern generell auch um ein anderes Verhältnis zum Neuen. Und weil Wochenende und Dauerregen: Hier noch eine Playlist mit allen 57 Videos vom ZF2017. Sind interessante Vorträge dabei…

Der Vortrag basiert in weiten Teilen auf dem, was ich im in einem Buch zusammengefasst habe, das im Januar 2018 bei Piper erscheint. Es heißt „Das Pragmatismus-Prinzip“ und fasst im Untertitel zusammen, worum es mir in Vortrag und Buch geht: „Zehn Gründe für einen gelassenen Umgang mit dem Neuen“

Ich glaube, dass es an einem hoffnungsvollen Blick auf die Zukunft fehlt. Das Morgen ist Optimisten wie hierzulande vor allem Pessimisten ein mit ihren Wünschen und vor allem Sorgen beschriebenes Blatt und viel zu selten ein offener, ein gestaltbarer Raum.